„Sing meinen Song“ Leslie Clio: „Ich heule ständig!“

Die Sängerin im exklusiven OK!-Interview

Bei der Verleihung der „Duftstars“ trafen wir den „Sing meinen Song“-Liebling Leslie Clio, 31, zum exklusiven OK!-Talk.

Leslie Clio: „Es gibt genug Menschen, die mich sch***e finden“

Um die Frage vorwegzunehmen: Mein Lieblingsgeruch ist mein Freund“, sprudelt es aus der Sängerin heraus, als wir sie während der Verleihung des Deutschen Parfümpreises „Duftstars“ treffen. Ob Leslie Clio ihre „Sing meinen Song“-Kollegen auch so gut riechen kann? Wir haben nachgefragt!

Wie kommen Sie mit Ihren Kollegen klar?

Ich bin ja quasi das Küken, deswegen finde ich es großartig, mit so erfahrenen Künstlern arbeiten zu dürfen und dass die dann auch noch meine Songs singen – wow! Und das obwohl ich ja quasi noch ein Neuling bin.

Wie war das Echo nach der ersten Show?

Da man ständig erreichbar ist, stand mein Telefon nicht still. Anfangs hab ich das noch verfolgt, aber irgendwann hab ich aufgehört, die Kommentare zu lesen. Manchmal legt man einen zu großen Fokus auf das Feedback und setzt sich so selbst unter Druck.

Wurden Sie denn kritisiert?

Es gibt genug Menschen, die mich oder meine Musik sch***e finden. Wie heißt es so schön: Haters gonna hate. Manche Menschen polarisieren eben. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben und mich gut vorzubereiten.

„Die Einladung zur Show war eine große Ehre“

Sind Sie streng zu sich selbst?

Na ja, man hat mich gefragt, ob ich bei dieser tollen Show mitmachen will. Es kann also nicht alles sch***e sein, was ich bisher gemacht habe. Und wenn ich dann mal einen schlechten Tag habe, denke ich: Guck, so schlecht läuft es gar nicht, sei mal nicht so hart zu dir. Die Einladung zur Show war schon eine Bestätigung, dass die Musik gut ist. Das ist echt eine große Ehre.

Wovor hatten Sie am meisten Respekt?

Der Song, bei dem ich mich am intensivsten vorbereitet habe, war tatsächlich der direkt in der ersten Folge von Revolverheld – da war die Diskrepanz zu meiner Musik am größten.

„Ich bin extrem nah am Wasser gebaut“

Erfahrungsgemäß ist die Show ja ziemlich rührselig. Wird es Tränen geben?

Viel darf ich nicht verraten - es soll ja spannend bleiben. Ich sag mal so: Emotionen kommen immer auf, wenn Menschen mit emotionaler Musik aufeinandertreffen.

Wann werden Sie privat emotional?

Ich werde bei allen möglichen Themen emotional. Ich bin aber auch so ein Kitsch-Mensch. Ich liebe Kitsch! Wenn mir langweilig ist, dann gucke ich mir total gerne Videos von Heiratsanträgen auf YouTube an. Da muss ich dann immer sofort heulen. Ich heule aber auch bei jedem Film. Mein Freund kennt mich in allen Emotionen – ich bin extrem nah am Wasser gebaut.

Hat Ihr Freund Sie denn auch schon mal zum Weinen gebracht?

Nein, aber zum Lachen bringt er mich ständig!

Natalie Eichhammer

Noch mehr Promi-Interviews liest du in der OK! - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei