"The Voice"-Siegerin Jamie-Lee Kriewitz: "Ich hätte Bock auf den ESC"

Das 17-jährige "Manga-Mädchen" im exklusiven OK!-Interview

Die Zuschauer wählten die 17-jährige Jamie-Lee Kriewitz mit 38,29 Prozent der Stimmen zur bislang jüngsten Mit Kimono und bekloppten Coaches zum Sieg: Jamie-Lee Kriewitz ist die neue Mit ihrer Sieger-Single Jamie-Lee sagt über ihre Coaches Smudo und Michi aus Team Fanta4:

"Manga-Mädchen" Jamie-Lee Kriewitz ist die klare Siegerin von "The Voice of Germany". Die 17-Jährige aus Team Fanta4 holte gestern, 17. November, den Titel nach Hannover - und ist damit die bisher jüngste Siegerin der Talentshow. Wir haben mit ihr über die Nacht nach dem TV-Triumph, ihre Coaches Michi und Smudo sowie ihre mögliche Teilnahme beim "Eurovision Song Contest" (ESC) gesprochen. 

Jamie-Lee: "Ich habe die ganze Nacht durchgefeiert"

Wie ging's dir nach dem Sieg? 

Ich war total baff und fertig mit den Nerven! Ich stand noch eine ganze Weile neben der Bühne und habe über einen Monitor die „red!“-Show verfolgt. Aber irgendwie hab' ich alles nur halb mitgekriegt, denn ich war wirklich weg von der Welt. Danach ging es dann zur After-Show-Party, wo ich auch viele Kandidaten wiedergetroffen habe, die früh ausgeschieden sind. Das war toll. Und nach der ganzen Anspannung war es schön, sich mal wieder ein bisschen gehen lassen zu können. Ich habe die ganze Nacht durchgefeiert, aber ich habe keinen Kater! 

"Smudo und Michi sind mir sehr ans Herz gewachsen"

Smudo und Michi haben dich ja als Familienmitglied bezeichnet … 

Ja, das fand ich total süß! Ich habe die beiden auch sehr lieben gelernt. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen und gehören jetzt auch zu meiner Familie! Sie haben sich sehr um mich gekümmert, auch wenn die Kameras nicht dabei waren. Gerade vor dem Finale haben sich mich beruhigt und mir die Nervosität ein Stück weit genommen. 

"Ich glaube an Übersinnliches"

Dein Song trägt den Titel „Ghost“. Glaubst du an Gespenster? 

Ja, ich glaube an Übersinnliches und bin auch sehr abergläubisch. Vor Auftritten versuche ich mir zum Beispiel immer zu sagen, dass ich die Beste bin und fest dran zu glauben. Ich versuche ein bisschen, mein Karma zu beeinflussen und denke, dass das ganz gut funktioniert. 

"Ich hätte Bock auf den ESC"

Du wirst schon für den ESC gehandelt.

Ich hätte da auf jeden Fall Bock drauf, das ist sicher eine tolle Erfahrung. Aber ich müsste ja auch erstmal zur Vorentscheidung und gegen andere Künstler antreten. Ich habe ja gerade erst einen Wettbewerb hinter mir und weiß nicht, ob ich schon wieder die Kraft für einen neuen Wettbewerb habe. Ich muss mir das noch überlegen. 
 

Interview: Anja Petersen

Soll Jamie-Lee zum ESC fahren?

%
0
%
0