Jimi Blue Ochsenknecht: Jetzt äußert er sich zum Polizei-Drama

Jimi Blue Ochsenknecht: Jetzt äußert er sich zum Polizei-Drama

Jimi Blue Ochsenknecht, 30, hat genug von dem Wirbel, der derzeit aufgrund eines Polizei-Einsatzes um ihn gemacht wird. Jetzt spricht auch er - und verteilt dabei noch einen kleinen Seitenhieb an Yeliz Koc, 28. 

Jimi Blue Ochsenknecht: Das steckt wirklich hinter dem Polizeieinsatz

Immer wieder machen sich Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc gegenseitig Ärger, nicht einmal ein beendeter Gerichtsprozess scheint das verhindern zu können. Weshalb die Influencerin zuletzt genervt von ihrem Ex-Freund war? Die Polizei stand bei ihr vor der Haustür, auf der Suche nach dem Schauspieler. Das zumindest teilte Yeliz in ihrer Instagram-Story mit den Worten "da klingelt es an der Tür und wer steht da? Zwei Polizisten. Warum? Weil sie meinen Ex-Freund gesucht haben. Mal wieder." mit. Weshalb die Beamten mit Jimi Blue sprechen wollten, verriet sie jedoch nicht.

Und so entstand bei vielen Fans der Eindruck, dass die Polizisten Jimi aufgrund seiner Schulden gesucht haben. Knapp 20.000 Euro Schulden soll dieser nämlich angeblich bei Yeliz haben. Und auch zwei Bußgeldbescheide wegen Falschparkens hat der einstige "Wilde Kerle"-Star nicht bezahlt, weshalb ihm sogar ein Aufenthalt im Gefängnis drohen könnte.

Puh, was ein Drama! Doch jetzt hat sich Jimi zu Wort gemeldet und stellt klar: Ganz so, wie Yeliz es dargestellt hat, war es dann zumindest aus seiner Sicht, doch nicht.

Jimi Blue Ochsenknecht: "Glaubt nicht immer alles"

Die drei Strafzettel wegen Falschparkens, die Jimi seit Februar 2020 nicht bezahlt hatte, betrugen eine Summe von 165 Euro. Weshalb er die nicht schon längst beglichen hat? Diese Frage stellten sich wohl so einige Fans. Doch immerhin hatte Jimi im vergangenen Jahr selbst zugegeben, pleite zu sein.

Jetzt sind die Strafzettel bezahlt, wie Jimi mit einem Foto beweist. In seiner Instagram-Story postete der Schauspieler ein Selfie, auf dem er den Zahlungsbeleg für das Bußgeld hochhält. Dazu schreibt er:

Gesucht und gefunden: Die 3 Strafzettel wurden bezahlt (aufgrund von meinem Umzug haben sie nach der Adresse gefragt). Glaubt bitte nicht immer alles, was in einer Dramaturgie und vor allem aus Missgunst in die Öffentlichkeit getragen wird.

Oha, eine klare Ansage! Jimi fügt hinzu:

Es zeugt von keinem guten Herzen, mit dem Finger immer nur auf andere zu zeigen - lasst uns gegenseitig unterstützen! Reicht doch langsam, oder?

Ob sich dieser kleine Seitenhieb auf Yeliz bezieht, die es war, die von dem Polizeieinsatz berichtet hat? Jimi jedenfalls scheint mit dem letzten Satz genug von all dem Drama zu haben. Ob Yeliz das wohl auch so sieht?

Verwendete Quelle: Instagram

Lade weitere Inhalte ...