Johnny Depp: Große Trauer um Weggefährten - "Am Boden zerstört"

Johnny Depp: Große Trauer um Weggefährten - "Am Boden zerstört"

Johnny Depp, 59, trauert um Gitarren-Legende Jeff Beck (†78). Im Sommer waren die beiden Männer noch zusammen auf Tour ...

Große Trauer bei Johnny Depp

Hinter Johnny Depp liegt eine nervenaufreibende Zeit. Der Prozess mit seiner Ex Amber Heard zog sich über Jahre hin und dürfte ihm so einige Kraft gekostet haben. Nach dem Prozessende wirkte der Hollywood-Star befreit. Doch jetzt machte eine traurige Nachricht die Runde: Johnny Depps guter Freund, der Rock-Gitarrist Jeff Beck ist am 10. Januar überraschend mit 78 Jahren verstorben.

Becks Manager gab am 11. Januar gegenüber "The Sun" bekannt:

Im Namen seiner Familie teilen wir mit tiefer Trauer die Nachricht von Jeff Becks Tod mit. Nachdem er plötzlich an einer bakteriellen Meningitis erkrankt war, ist er gestern friedlich verstorben. Seine Familie bittet um Privatsphäre, während sie diesen schrecklichen Verlust verarbeitet.

Johnny Depp und Jeff Beck lernten sich 2016 kennen. Erst im Sommer veröffentlichten die beiden Männer ihr gemeinsames Album "18". Das Rock-Duo spielte Konzerte auf der ganzen Welt, darunter auch in Deutschland.

Johnny Depp verabschiedete Jeff Beck am Sterbebett

Johnny Depp soll laut "People" nach dem plötzlichen Tod seines guten Freundes "am Boden zerstört" sein. Kurz vor seinem Tod soll Jeff Beck den "Fluch der Karibik"-Star sowie weitere enge Freunde und Kollegen an seinem Sterbebett empfangen haben. Gegenüber dem Magazin erklärt ein Insider: "Die beiden hatten eine sehr enge Freundschaft, sie standen sich extrem nahe, und wurden vergangenen Sommer noch engere Freunde, als sie gemeinsam auf Tour waren."

Umso unbegreiflicher ist es für Johnny Depp, dass er Jeff nie mehr wiedersehen wird.

Die Krankheit kam sehr plötzlich und in den vergangenen Wochen ging es unerwartet schnell bergab. Johnny verarbeitet die Neuigkeit noch,

weiß der Insider.

Verwendete Quellen: The Sun, People

Lade weitere Inhalte ...