Laura Maria Rypa: "Ich bin unfassbar traurig"

Laura Maria Rypa: "Ich bin unfassbar traurig"

Als Schwangere hat man es nicht immer leicht. Das muss auch Pietro Lombardis, 30, Partnerin Laura Maria Rypa, 26, aktuell am eigenen Leib erfahren.

Pietro Lombardi & Laura Maria Rypa: Große Vorfreude auf ihr erstes gemeinsames Baby

Schon länger haben die Fans über eine Schwangerschaft von Laura Maria Rypa spekuliert. Trotzdem war die Überraschung groß, als die Influencerin und Pietro Lombardi nur wenige Wochen nach ihrem Liebes-Comeback bekannt gaben, dass sie tatsächlich Nachwuchs erwarten.

Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, wissen die beiden noch nicht. Doch die Freude über ihr erstes Baby ist schon jetzt riesig. Und das nicht nur bei Pie und Laura. Auch Alessio, Pietros gemeinsamer Sohn mit Sarah Engels, soll die Nachricht super positiv aufgefasst haben.

Er hat sich gefreut. Die Rolle vom großen Bruder macht er auf jeden Fall schon mal gut,

verriet der ehemalige DSDS-Sieger.

Laura Maria Rypa ist sauer

Laura Maria Rypa hat in ihrer Schwangerschaft bisher mit starker Übelkeit zu kämpfen. Nun gesellen sich offenbar auch die ersten Gelüste dazu. Ihren Fans schilderte die Web-Beauty nun ein Ereignis, das sie sichtlich aufgewühlt hat.

Leute, ich bin gerade so unfassbar traurig (…) Ich war gerade beim Bäcker und wollte ein belegtes Kürbiskernbrötchen haben. Ich hab mich SO auf das Kürbiskernbrötchen gefreut, das könnte ihr euch gar nicht vorstellen,

begann Laura in ihrer Instagram-Story zu erzählen. Da die Verkäuferin ihr die Backware nicht nach ihren Vorstellungen belegen konnte, entschied die 26-Jährige sich für ein einfaches Kürbiskernbrötchen ohne Belag. Doch die Enttäuschung war riesig, als sie kurz darauf voller Vorfreude in ihrem Auto das Brötchen aus der Papiertüte zog.

Sieht das aus wie ein Kürbiskernbrötchen?,

beschwerte die werdende Mutter sich. Tatsächlich hat die Verkäuferin Laura ein Brötchen mit Körnern, nicht aber mit Kürbiskernen eingepackt ... Autsch!

Mit den Gelüsten einer schwangeren Frau ist eben nicht zu spaßen …

Verwendete Quelle: Instagram

Lade weitere Inhalte ...