"Let’s Dance"-Christian Polanc: "Macht uns Leben schwer"

"Let’s Dance"-Christian Polanc: Abrechnung! "Macht uns Leben schwer"

Die Kritik an der "Let’s Dance"-Jury wächst: Auch Christian Polanc, 43, meldete sich nach der fünften Live-Show mit einem deutlichen Statement zu Wort.

  • In der fünften "Let's Dance"-Show bekamen Christian Polanc und Michelle gerade einmal 16 Punkte von der Jury
  • Am Ende mussten sie sogar um ihr Weiterkommen zittern
  • Im Anschluss fand Christian Polanc deutliche Worte im Netz

Christian Polanc: Kritik am Jury-Urteil

Ist der Knoten bei Christian Polanc und Michelle in der fünften "Let's Dance"-Show endlich geplatzt? Mit ihrem Rumba zu "Ohne dich" begeisterten sie das Publikum schnell, die Jury zeigte sich hingegen erneut wenig angetan. Am Ende konnten der Profi-Tänzer und die Schlagersängerin gerade einmal 16 Punkte abräumen und mussten sogar gemeinsam mit Valentin Lusin und Caroline Bosbach zittern - Letzteres Duo musste die RTL-Show schließlich verlassen.

Dass Christian Polanc und Michelle erneut so schlecht von Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge González bewertet wurden, finden viele Zuschauer allerdings unverständlich. Während seines Live-Videos am Samstag nach der Show sammelten sich innerhalb kürzester Zeit Kommentare wütender Fans, in denen das Urteil als "unmöglich" und "unfair" bezeichnet wurden.

"Let's Dance"-Jury ungerecht?

Doch was sagt Christian Polanc selbst zu der Bewertung der Jury? Erst einmal war es dem Profi-Tänzer offenbar wichtig, klarzustellen, wie happy er mit der Leistung von Tanzpartnerin Michelle sei: "Rumba ist ein cooler und schwerer Tanz. Die Choreo, da war alles drin, was eine Frau tanzen sollte." Doch die Kritik seiner Fans konnte Christian offenbar ebenfalls nachvollziehen:

Man hat es mir vielleicht auch ein bisschen angesehen. Es fühlt sich einfach echt komisch an, wenn man da gefühlt zehn Minuten steht, bevor irgendwann einmal das erste Wort kommt, über das, um was eigentlich geht. (...) Es ist für uns ein komisches Gefühl, wenn du da stehst und die (Jury, Anm. d. Red.) amüsieren sich erstmal über 25 andere Sachen.

Auch die genannten Fehler, wie beispielsweise sogenannte "Fersenschritte", die die 50-Jährige während der Performance gemacht haben soll, konnte der Tänzer nicht nachvollziehen: "Wir sprechen von einem Fersenschritt bei keine Ahnung, wie vielen Schritten, die wir gemacht haben und das muss ich sagen, das ist etwas, das ärgert mich, aber nicht nur mich und das macht uns Profis das Leben ein bisschen schwer."

In den Augen des "Let's Dance"-Profis käme es immer häufiger vor, dass bei manchen Tanz-Duos mehr auf Fehler geachtet werden würde, als bei anderen

Bei ein paar Paaren ist es egal, ob die Fehler machen und bei ein paar Paaren wird jeder Fehler auf die Goldwaage gelegt und das ist etwas, was eine ganz schwere Situation für uns Profis im Training erschafft,

kritisiert der 43-Jährige.

Eine Vermutung, die auch die Fans des Tänzers haben: "Wie du erwähnt hast, es ist deutlich aufgefallen, dass bei einigen Fehler herauskristallisiert werden und bei anderen sind es nur Kleinigkeiten (...) Dann kann auch die Punktevergabe nicht stimmen", lautet beispielsweise nur einer von vielen, ähnlichen Kommentaren.

"Let's Dance" läuft freitags um 20:15 Uhr auf RTL und jederzeit bei RTL+.

Verwendete Quellen: Instagram

Lade weitere Inhalte ...