Lady Gaga will ihre Asien-Show nicht entschärfen

Trotz vieler Proteste hält die Sängerin an ihrer Tour fest

Lady Gaga sollte in Indonesien nicht mehr auftreten. Jetzt wurde ihr eine Friedensangebot gemacht – Sie solle weniger provokativ sein. Doch Gaga will bei ihrer Show bleiben Derweil in Indonesien: Proteste der Islamisten – Sie sind gegen die Auftritte von Lady Gaga Hier steht geschrieben:

Lady Gaga will trotz aller Proteste die Show für ihre Asien-Tour so stehen lassen, wie sie ist. Entschärfen sollte die Pop-Queen das ganze Spektakel. Gaga bleibt jetzt standhaft und steht nun doch zu ihren Prinzipien.

Lady Gaga wird ihre Show für die Asien-Tour nicht entschärfen! Das steht nun fest, denn trotz vieler Proteste aus religiösen Gründen, steht die 26-Jährige zu ihrer Kunst. Laut ihres Managers Troy Carter, welcher sich gegenüber den internationalen Medien äußerte, provoziere Gaga nicht um der Provokation willen. "Sie macht die Show wie sie ist."

Wie OK! bereits berichtete geht es hier insbesondre um die Show in Jakarta in Indonesien. Die dortige fast ausschließlich islamische Bevölkerung ist strenggläubig. Die Shows der Sängerin seinen dem Land zu provokativ und sexuell. Am 3. Juni sollte das Konzert in Jarkata stattfinden. 

Die indonesische Polizei verbot der Sängerin sogar aufzutreten, da ihr die Islamiten mit Gewalt drohten. Die Behörden wollten der exzentrischen Diva jedoch ein Angebot machen. Wenn sie das Show-Programm runterschraube, in puncto Provokation, dürfe sie auftreten. Lady Gaga war sogar teilweise damit einverstanden. Jetzt scheint sie dem Ganzen doch zu trotzten...

Doch laut des aktuellen Statements von Manager Carter, könnte das Friedensangebot dennoch platzen. Wir sind gespannt und halten euch auf dem Laufenden!