Lady Gaga sagt Konzert nach Drohungen ab

Sie hat Angst um ihre Fans

Lady Gaga muss ihr Konzert in Jakarta, Indonesien nach zahlreichen Protesten absagen. Man fürchtet um die Sicherheit der Sängerin und ihrer Fans. Auf Twitter kritisiert sie den Hass, der geschürt wird.

Traurige Nachricht für Lady Gagas indonesische Fans: Das Konzert der Sängerin, das am 3. Juni in Jakarta stattfinden sollte, wurde nun endgültig abgesagt. Wie OK! bereits berichtete, gab es seit längerem Proteste im streng muslimischen Indonesien, da die Show von Gaga als zu provokant und freizügig empfunden wurde.

Die Sängerin hielt jedoch an ihrer Kunst fest und wollte die Show nicht entschärfen. Nun wurde jedoch bekannt gegeben, dass das Konzert nach Drohungen aus Sicherheitsgründen abgesagt wurde. Man befürchtet, die Fans und Lady Gaga selbst könnten sich in Lebensgefahr befinden.

Gaga wird Teufelsanbetung und Gotteslästerung vorgeworfen. Auf Twitter postete sie:

"There is nothing Holy about hatred." - "An Hass ist nichts heilig." und kritisierte damit die Drohung einer gewalttätigen Islamistengruppe, die "Chaos in Jakarta" angekündigt hatte, sollte das Konzert stattfinden.