Barack Obama ehrt Bob Dylan mit Freiheitsmedaille

US-Präsident bezeichnet sich als großen Fan

Musiklegende Bob Dylan erhielt von Präsident Barack Obama die höchste Auszeichnung für Zivilisten: Er ist nun Träger der Freiheitsmedaille.

Dem legendären Sänger Bob Dylan wurde gestern, 29. Mai, eine große Ehre zuteil:

Er bekam von US-Präsident Barack Obama die sogenannte Freiheitsmedaille verliehen. In den Vereinigten Staaten ist das die höchste Auszeichnung, die es für Zivilisten gibt.

Der 71-Jährige Dylan holte die "Presidential Medal of Freedom" höchstpersönlich ab. Dabei trug er eine Sonnenbrille, die er den ganzen Abend nicht abnahm. Barack Obama sagte über den Musiker:

"Es gibt keinen größeren Giganten in der Geschichte der amerikanischen Musik. Ich bin selbst ein großer Fan und habe als Student stets Bob Dylan gehört."

Bob Dylan war in den 60er-Jahren mit seinen epischen Protestsongs maßgeblich an der Bürgerrechtsbewegung beteiligt. Die "Medal of Freedom" wird an Personen verliehen, die bedeutende Beiträge für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, für den Weltfrieden oder die Kultur geleistet haben.

Themen