Prinz Frederic von Anhalt bittet um Millionen

Er ist pleite!

Prinz Frederic von Anhalt ist wohl eine der schamlosesten Personen, die in den Medien auftritt. Über "Facebook" stellte er nun eine ungeheure Anfrage. Er bat seine knapp 4000 Freunde um eine Million Dollar.

So schamlos wie Prinz Frederic von Anhalt verhält sich wohl niemand! Der 68-Jährige ist pleite und bittet laut "bild.de" via "Facebook" um eine Million Dollar. "I NEED A MILLION DOLLAR ASAP!! – Ich brauche eine Million Dollar – so schnell wie möglich!!" Jetzt hat es wohl so ziemlich jeder seiner 4000 Freunde verstanden.

Zusammen mit seiner Frau Zsa Zsa Gabor, 95, bewohnt der "Pleite-Prinz" eine Villa in Hollywood. Diese kann er nun wohl nicht mehr bezahlen. Laut "Bunte" soll er mit dem Anwesen in Beverly Hills mit 700.000 Dollar (ca. 560.000 Euro) in der Kreide stehen. Doch selbst umziehen, scheint für den verwöhnten Ehemann nicht infrage zu kommen. Prompt folgt der nächste Eintrag auf "Facebook".

"Wo sind all die Milliardäre, die ich in den letzten 25 Jahren bespaßt und miteinander vernetzt habe?"

Doch das Betteln hat sich anscheinend gelohnt, denn ein amerikanischer Geschäftsmann greift schließlich ein. Dieser setzt sogar noch etwas drauf. Frederic soll nun satte 1,5 Millionen Dollar bekommen haben.

Doch ganz so simpel ist es dann doch nicht. Der Millionär ist ein riesiger Fan der Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor und verlangt für das Geld ein Treffen mit ihr. Der Prinz soll eingelenkt haben, damit das Geschäft zustande kommt. Die Frau für Geld verkaufen – das ist nun wirklich zu viel, besonders wenn man bedenkt, dass die Gute inzwischen so alt und labil ist, dass sie nicht einmal mehr zurechnungsfähig ist.

Trotzdem handelt es sich bei dem Geld um eine Leihgabe. Der Prinz hat ein Jahr Zeit, um es zurückzuzahlen. Wer weiß, was noch so alles an Postings folgt...