Simon Cowell: Ist Britney ein Fehler?

Nach ihrem Abgang

Ohje, Britney sorgt wieder für negative Schlagzeilen. Ein Insider behauptet jetzt, dass Simon Cowell die Einstellung Britneys für "X Factor" als Fehler sieht.

Schon bevor überhaupt die ersten Live-Shows über die Bühne gehen, macht die US-Talentshow "X Factor" jede Menge Schlagzeilen. Und um ehrlich zu sein, sind die nicht gerade positiv.

Er kürzlich machte Britney Spears, 30, während einer Audition die Fliege und ging aus dem Studio raus! Ein Eklat. Sie twitterte zwar kurz darauf: "LOL. Ich hab nur eine kurze Pause gemacht, Leute," trotzdem wollen Gerüchte nicht abklingen, dass mit Britney etwas nicht stimmt. Nun wurde sogar spekuliert, ob Britney ernsthaft krank sei.

Was jetzt ein Insider gegenüber dem Magazin "US Weekly" erzählt, bereitet Sorgen. Denn er behauptet, dass Chef-Juror Simon Cowell, 52, mittlerweile unzufrieden mit seiner Entscheidung sei, Britney als Jurorin eingestellt zu haben: "Er denkt, dass es ein Fehler war, sie zu engagieren." Britney soll relativ milde mit den Kandidaten umgehen.

Ein Augenzeuge der ersten Castings erzählt nämlich: "Sie sagte immer nur nette Dinge. Sie sagte sogar zu einem mittelmäßigen Sänger, dass er größer als Justin Bieber sein könne. Simon war geschockt!"

Soll sich am Ende die wahnsinnig hohe Gage doch nicht bezahlt machen? Das wäre wirklich ein Skandal.

Ein weiterer Insider behauptet zwar, dass Simon keine Zweifel an der Einstellung Britneys habe, da sie eine starke, eigene Meinung habe. Der erste Insider sagt aber trotzdem: "Ich weiß nicht, wie sie die Live-Shows überstehen wird."

Es gibt also jetzt schon eine Menge Wirr Warr um Britney Spears als Jurorin. Hoffen wir, dass sich die ganzen Gerüchte nicht bewahrheiten.