'Rote Rosen'-Star beklaut Kellnerin im Schlaf

Stefan Feddersen-Clausen entschuldigte sich mit Autogrammen

Stefan Feddersen-Clausen war Mitte Mai vorläufig festgenommen worden, weil er auf der Insel Neuwerk ein Kellner-Portemonnaie gestohlen hatte. Aber anstatt den Schaden wiedergutzumachen, schickte der "Rote Rosen"-Star jetzt Autogrammkarten.

In der ARD-Telenovela  „Rote Rosen“ spielt Stefan Feddersen-Clausen, 47, den gerissenen Fiesling Vincent Vanlohen – Mitte Mai bekam er es dann im wahren Leben mit der Polizei zu tun: Der Schauspieler wurde vorläufig festgenommen, weil er auf der Insel Neuwerk einer Kellnerin das Portemonnaie mit rund 2000 Euro Tageseinnahmen gestohlen hatte.

Auf dem 300 Hektar kleinen Inselchen im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer leben nur etwa 44 Menschen, die Kriminalität ist gleich Null. 

Ausgerechnet hier ist der TV-Star zum Langfinger geworden sein, wie er jetzt auch gegenüber der "Landeszeitung" zugab. "Das gut gefüllte Kellnerportemonnaie lachte mir in einem Tanzlokal entgegen, zum Greifen nah und herrenlos", verteidigte er sich gegenüber der Zeitung. Komisch nur, dass der Tatort ein anderer war:

Die Geldbörse mit den Tageseinnahmen verschwand in der Nacht vom 12. auf den 13. Mai aus dem Mitarbeiter-Apartment des Hotel „Nige Hus“. Dort soll er durch eine unverschlossene Tür in das Appartment einer schlafenden Kellnerin eingedrungen sein und die Börse mit rund 2000 Euro gestohlen haben. 

Als Feddersen-Clausen dann am nächsten Tag auscheckte, holte er ausgerechnet das Kellner-Portemonnaie hervor, mit dem er bezahlen wollte. 

Pensionswirt Christian Griebel alarmierte die Wasserschutzpolizei - und der ahnungslose Schauspieler wurde auf der Heimreise vorläufig festgenommen. Und tatsächlich fand die Polizei das Diebesgut bei dem Schauspieler. Es enthielt noch rund 1700 Euro - 403 Euro fehlten.

Aber anstatt die Summe zurückzuerstatten, schickte der Schauspieler laut "Hamburger Morgenpost" nun nur 150 Euro an die Geschädigten. Beigelegt hatte er Autogrammkarten mit Herzchen und reumütigen Texten. 

Auf ein Kärtchen hatte der Telenovela-Star geschmiert: "Für die junge Dame, der ich einen tränenreichen Tag bereitet habe, als hilfloser Versuch mit der Bitte um Verzeihung".

Der Wirt Christian Griebel ist ratlos: "Sollen die 500 Euro eine Anzahlung sein? Kommt da noch was?"

Bleibt zu hoffen, dass da wirklich noch was kommt - und dass der TV-Fiesling nicht auch im wahren Leben noch länger als Bösewicht agiert.