John Mayer durch Song von Ex Taylor Swift gedemütigt

Er fühlt sich von 'Dear John' auf den Schlips getreten

Schmusesänger John Mayer nimmt es seiner Ex-Freundin Taylor Swift übel, dass diese mit "Dear John" ein Lied über ihn geschrieben hat.

Da kann wohl jemand nur austeilen, aber nicht einstecken: Erst kürzlich hatte der US-Musiker John Mayer, 34, ("Your Body Is a Wonderland") seine Beziehung zu Hollywood-Star Jennifer Aniston in einem Song verwurstet, aber andersherum gefällt ihm das ganz und gar nicht. 

Denn eine andere Verflossene des Weiberheldens, Country-Star Taylor Swift, 22, hat offenbar den Spieß umgedreht. Der US-Musiker, der einst eine Romanze mit der jungen Sängerin führte, diente Swift nämlich angeblich als Inspiration für ihren Song "Dear John".

Darin beschuldigt sie einen Mann, sie ausgenutzt zu haben. 

Jetzt gesteht Mayer dem Musikmagazin "Rolling Stone", dass ihn das Lied damals hart traf. "Es hat mich überrascht und wirklich gedemütigt zu einer Zeit, zu der ich bereits niedergemacht worden war". Auweia!

Er jammert: "Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr euch an einem Tiefpunkt befindet und jemand noch auf euch eintritt? Es hat mich fertig gemacht. Weil ich es nicht verdient hatte. Inzwischen fällt es mir leicht, Verantwortung zu übernehmen und ich habe niemals etwas getan, um das zu verdienen. Es war eine echt fiese Aktion von ihr."

Offenbar sah das die zarte Blondine seinerzeit anders. "Dear John" war auf Swifts erfolgreichem Album "Speak Now" von 2010 zu hören, das sich allein in den USA mehrere Millionen Mal verkaufte. Die inzwischen 22-Jährige singt unter anderem in dem Lied: "Dear John, I see it all, now it was wrong / Don't you think 19 is too young / to be played by your dark twisted games, when I loved you so?"

Mayer fühlt sich davon natürlich mächtig auf den Schlips getreten - und holt gleich zum Gegenschlag aus. Er verurteilt die Angewohnheit Swifts, ihr Privatleben offen in ihrer Musik zu verarbeiten: "Als Songwriter muss ich sagen, dass es eine billige Art des Songschreibens ist", mosert der 34-Jährige.

Nicht, dass ER sowas jemals machen würde!

"Ich weiß, dass sie gerade total angesagt ist auf der ganzen Welt und ich will auch niemandem auf die Füße treten, aber ich glaube, dass es ein Missbrauch des eigenen Talents ist, wenn man sich die Hände reibt und denkt: 'Jetzt wisch ich ihm eins aus!' Das ist Scheiße."

Oh jemine! Taylor kann offenbar ebenso wie Jen froh sein, dass sie diesen Jammerlappen ein für allemal los ist.