Ryan Reynolds hasste sich mit 20

Der Schauspieler sah schrecklich aus

Ryan Reynolds hasste sein Aussehen mit 20 Jahren. Heute ist der Schauspieler mehr gefragt denn je und auch seine aktuelle Freundin Blake Lively liebt ihn so, wie er ist.

Ryan Reynolds hasste sich in seinen Zwanzigern. Der 35-Jährige gesteht in einem Interview mit dem US Portal "showbizspy.com", dass er sich für sein damaliges Aussehen schämt. "Ich sah erst kürzlich ein Bild von vor ungefähr 14 Jahren. Darauf habe ich eine sehr merkwürdige Gesichtsbehaarung und tonnenweise Gel in den Haaren." Er freue sich also auf das älter werden.

Genau zu dieser "schrecklichen Zeit" ließ sich Reynolds ein Tattoo stechen. "Es ist ein Berg in Vancouver, welchen ich mir während eines dummen Momentes habe stechen lassen." Weil viele Leute sich in seinem Umfeld Tattoos haben stechen lassen, bekam der Kanadier richtige Eifersuchtsschübe. Das sei der wahre Grund für den Körperschmuck, der ihn bis heute verfolgt.

Doch mit den Jahren wurde Ryan entspannter und begann sich so zu akzeptieren, wie er eben ist. Genau das hat anscheinen geholfen: "Sexist Man Alice" 2010, diverse Filmrollen und eine ziemlich tolle Freundin, Blake Lively – welche schon mit ihm zusammengezogen sein soll.

"Ich hoffe nur, dass in 20 Jahren, wenn man ein Bild sieht, auf dem ich auf einem Event bin, auch denkt, dass ich gut aussehe.", so Ryan.

Reynolds sollte sich allerdings nicht allzu viele Gedanken machen. Es gibt schließlich wichtigere Dinge, als schöne Bilder von vor 20 Jahren…