Lady Gaga bekommt Ärger mit der thailändischen Polizei

Sie verhielt sich angeblich unangemessen

Lady Gaga hat momentan wirklich kein Glück. Erst zieht sie sich während eines Konzertes in Neuseeland eine Gehirnerschütterung zu und nun bekommt sie auch noch Probleme mit der thailändischen Polizei. Sie habe angeblich die Gefühle des thailändischen Volkes verletzt.

Ojeh! Lady Gaga scheint momentan nur noch Pech zu haben! In Neuseeland erlitt die 25-Jährige vor Kurzem eine Gehirnerschütterung. Nun muss sich die Sängerin wahrscheinlich mit der thailändischen Polizei auseinandersetzen. 

Ende Mai trat Gaga in Bangkok auf und "missbrauchte" laut dem thailändischen Kulturministerium die Nationalflagge. Während des Auftritts hatte sie sich in einem aufreizenden Outfit auf ein Motorrad gesetzt und ließ die thailändische Fahne wehen. 

Dieses Verhalten Thailands Kulturministeriums als "unangemessen", wie auf "bild.de" zu lesen war. Außerdem verletzte sie so die Gefühle des thailändischen Volkes. 

Lady Gaga und Asien scheinen nicht so ganz warm miteinander zu werden. Probleme hatte Gaga sowieso schon vor ihrer Ankunft in Asien, denn sie wurde dazu aufgefordert ihr Konzert in Indonesien zu entschärfen. Die Auftritte der Sängerin seien dem Land nämlich zu provokant

Anschließend twitterte sie vor ihrer Ankunft in Thailand, dass sie sich eine gefälschte Rolex kaufen wolle. Das hatte einen Teil ihrer Fans geschockt, denn diese empfanden das als Beleidigung. Diese Aktion würde Thailand als "Produktfälscherland" darstellen.

Wenn das mal keine verrückte Welttournee ist, auch für jemanden, der sich "Lady Gaga" nennt.