Bobbi Kristina fehlt bei Hochzeit von Vater Bobby Brown

Sie drehte lieber in New York

Bobbi Kristina, Tochter der verstorbenen Soul-Legende Whitney Houston, distanziert sich scheinbar immer mehr von ihrem Vater, Bobby Brown. Nun blieb die 19-Jährige der Hochzeit ihres Dads fern und ging lieber arbeiten.

Am vergangenen Wochenende hat Bobby Brown erneut geheiratet. Eine Person fehlte aber, als sich der Ex-Mann von Whitney Houston (†48), und seine nun angetraute Alicia Etheridge in Honolulu das Ja-Wort gaben: Bobbys Tochter Bobbi Kristina!

Die 19-Jährige blieb der Hochzeit ihres Vaters fern und zog es vor, in New York für ihre neue Sendung vor der Kamera zu stehen.
Die "New York Post" berichtet: "Bobbi Kristina will mit dieser Hochzeit nichts zu tun haben und lieber in New York bleiben, wo sie gerade ein paar Szenen für ihre neue Reality-Show 'Lifetime' im Restaurant 'The Hill' dreht."

Ist sie etwa nicht einverstanden mit der neuen Ehe ihres Dads? Zumindest nährt sie mit ihrem Verhalten die Gerüchte, sie wolle mit ihrem Vater nichts mehr zu tun haben und entferne sich zunehmend von ihm.

Bobbi scheint die angeknackste Beziehung zu seiner ältesten Tochter hingegen retten zu wollen. Bei den MTV-News verriet er kürzlich: "Sie ist mein kleines Mädchen. Sie wird immer mein kleines Mädchen bleiben. Sie tut, was sie tun muss, und ich bin sehr stolz auf sie.”

Wir können nur hoffen, dass sich das scheinbar angespannte Vater-Tochter-Verhältnis wieder beruhigen wird. Schließlich ist der Verlust eines Elternteils schwer genug zu verkraften...