Amy Winehouse - Vater Mitch erträgt ihre Songs nicht mehr

'Back to Black' handle zu sehr von Blake Fielder-Civil

Soul-Star Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt. Der trauernde Vater Mitch Winehouse, 60, kann sich das Album "Back to Black" seiner Tochter nicht mehr anhören. "Back to Black" handle zu sehr von ihrem Ex-Mann, Blake Fielder-Civil, dem Papa Winehouse die Schuld an ihrem frühen Tod gibt.

Am 23. Juli letzten Jahres verstarb Amy Winehouse nach einem exzessiv-turbulenten Leben an einer Alkoholvergiftung.

In seinen Memoiren "Amy, My Daughter" schreibt Vater Mitch nun über die Beziehung von Amy Winehouse und ihrem damaligen Partner

"Mir scheint es, als habe Blake nichts Gutes zu Amys Leben beigetragen", so Winehouse in dem Buch, das Ende Juni erscheinen soll.

Und: Er könne sich das Erfolgsalbum nicht anhören, weil es ihn an das Auf und Ab der Beziehung seiner Tochter und ihrem Ex erinnere.

Amy heiratete Fielder-Civil 2007, doch das Paar ließ sich 2009 scheiden. Einige Freunde glauben, dass sie danach eine Abneigung entwickelte, die Songs zu singen, weil diese sie an ihren Verflossenen erinnerten. Das soll auch der Grund gewesen sein, warum sie so viel trank, bevor sie live performte.

Die Memoiren dokumentieren auch die innige Beziehung zwischen Amy und Papa Mitch. So schrieb sie ihm 2003 in einem Brief: “Lieber Papi, ich liebe dich so und kann es nicht erwarten, dich in ein paar Wochen zu sehen."

Kein Wunder, dass Mitch Winehouse immer noch unter dem Tod seiner geliebten Tochter leidet.