Radiohead sagen Konzerte in Europa ab

Nach dem tödlichen Bühneneinsturz

Die britische Rock-Band hat nach dem tragischen Bühnenunfall in Kanada, bei dem ein Crew-Mitglied zu Tode kam, sieben Konzerte in Europa abgesagt.

Am vergangenen Samstag, 16. Juni, brach die Bühne während der Vorbereitungen für die Show in Toronto zusammen. Der Bühnentechniker Scott Johnson († 33) kam dabei ums Leben, drei weitere Menschen wurden verletzt.

Auf ihrer Website verkündete die Band jetzt:

"Der Einsturz hat die Licht-Show zerstört - diese Show war einzigartig und wird einige Wochen in Anspruch nehmen, um sie zu ersetzen. Der Einsturz habe ebenso großen Schaden an unsere Backline angerichtet. Einige Teile waren Jahrzehnte alt und sind sehr schwer zu ersetzen. Während wir alle mit der Trauer und dem Schock, die sich aus dem furchtbaren Unfall ergaben, zurechtkommen müssen, gibt es ebenso viele praktische Überlegungen, die getätigt werden müssen."

Die neuen Termine für die betroffenen Konzerte sollen am 27. Juni bekannt gegeben werden.

Themen