Nach Flops - Robert Pattinsons Karriere ist gefährdet

Der neue Spitzname für das Kassengift ist 'RIP-Patz'

Wie angekündigt macht Robert Pattinson, 26, nach der erfolgreichen "Twilight"-Reihe keine Teenie-Filme mehr, doch sein Plan scheint mächtig in die Hose zu gehen: Robert hat sich zum Kassengift entwickelt.

Beide Filme, die er nach "Twilight" drehte, haben sich zu riesigen Flops entwickelt. Als "Bel Ami" in New York gezeigt wurde, sollen im Kino nur wenige Leute von der Presse anwesend gewesen sein, die den Film auch gleich zerissen. In der Literaturerfilmung spielt Pattinson einen armen Journalist, der sich in die bessere Gesellschaft hochschläft und deswegen auch häufiger mal nackig zu sehen ist.

Blank legte Robert auch in "Cosmopolis" unter der Regie von David Cronenberg. Eine US-Quelle sagte zur zukünftigen Karriere des Schauspielers: "Hollywood hat sich notiert, dass Robert Pattinson außerhalb von "Twilight" finanziell so wertvoll ist wie griechische Banken."

Harte Worte für den sensiblen Engländer, doch der Insider feuert weiter: "Man nennt Robert als Anlehnung auf seinen Spitznamen 'R-Patz inzwischen 'RIP-Patz." Derzeit halten seine Agenten noch zu ihm und nehmen ihn als "guten Schauspieler" mit "viel Pech" in Schutz - aber wie lange noch? Seine Freundin Kristen Stewart kann sich derzeit über den Titel "Bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods" freuen. Ob es das ist, was ihre Beziehung gefährdet?