Tine Wittler wegen ihres Übergewichts wüst beschimpft

Sie kritisiert die Doppelmoral bei Schönheitsidealen

"RTL"-Star Tine Wittler hat in einem Interview mit der Radiosendung "hr1-Talk" die gängige Doppelmoral bei Schönheitsidealen kritisiert:

"Auf der einen Seite wird sowas wie Individualität ganz stark betont. Auf der anderen Seite ist jeder, der aus der Art schlägt, etwas, was Angst macht", beschwert sich Wittler und macht auch ihre Kolleginnen mitverantwortlich an dem Schönheitswahn:

"Es gibt Moderatorinnen, die auch gerne mal öffentlich darüber lästern, wenn eine Frau es wagt ungeschminkt aus dem Haus zu gehen oder fünf Kilo zuzunehmen." Die 39-Jährige Wohnexpertin erzählte zudem, sie selbst sei wegen ihres Übergewichts wüst beschimpft worden und das ginge nicht spurlos an ihr vorbei.

Im Internet hätte sie anonyme Beleidigungen über sich ergehen lassen müssen und es sei auch schon vorgekommen, dass sie mitten auf der Straße von eine Kind als "fette Schlampe" bezeichnet worden wäre. Das hätte ihr "wahnsinnig wehgetan".

Themen