Menowin Fröhlich will beim ESC 2013 antreten

Konkurrenz für Stefan Raabs Kandidaten?

Menowin Fröhlich plant Großes! Der Ex-"DSDS"-Kandidat verriet nun im Interview mit "klatsch-tratsch.de", dass er sich gut vorstellen könnte im nächsten Jahr für Deutschland beim "Eurovision Song Contest" aufzutreten. Könnte er unsere zweite Lena Meyer-Landrut werden?

Eines ist sicher, der 26-Jährige fällt auf, er polarisiert und spaltet die Nation. Doch auch schlechte PR ist PR – und so befindet sich Herr Fröhlich immer noch auf dem Musik-Markt. Also warum auch nicht beim "ESC" antreten…

Sein Kommentar zu dem eventuellen Vorhaben: "Absolut! Ganz ehrlich, warum sollte ich mein Land nicht vertreten, das ist eine gute Idee. Vielleicht würde ich es ja schaffen, den Titel wieder nach Deutschland zu holen."

Apropos Musik. Seit Freitag, 22.06., ist seine neue Single "Round'N'Round" erhältlich, auch in Spanisch, und das neue Album "White Chocolate" erscheint zusätzlich am 29. Juni. Der Sänger will dann auch noch durch Deutschland touren, denn eine Herbst-Tour ist definitiv geplant. "Ja, eine Herbst-Tour ist geplant, aber es gibt leider noch keinen festen Termin. Auch einzelne Auftritte werden kommen, aber wie gesagt, noch nichts, was ich jetzt schon verkünden kann!"

Immerhin fühlt sich Menowin pudelwohl auf der Bühne – so soll es ja auch sein. "Wenn ich auf der Bühne stehe, sehe ich gar nichts mehr. In mir drin stellt sich ein Schalter um, dann steh ich stramm und alles in mir bewegt sich und will einfach nur raus!"

Nach früheren Eskapaden, die er sich auch schon vor und während der "DSDS" Staffel leistete, scheint Menowin endlich wieder auf den "richtigen Weg" zurückgefunden zu haben. Wenn er so weiter macht, könnte er es vielleicht wirklich schaffen sich für den "ESC" 2013 zu qualifizieren. Dann muss er nur noch an Stefan Raab, 45, vorbei. Dieser war in letzter Zeit für die Kandidaten zuständig. Denn sowohl Lena als auch Roman Lob, stammen aus seiner "ESC"-Schmiede. Ob sich Menowin da einreihen kann?