Scarlett Johansson erhält Entschädigung nach Hackerangriff

Wegen veröffentlichter Nacktbilder

Im vergangenen Jahr sorgte der Hacker Christopher Chaney weltweit für Aufsehen, als er private Fotos von Scarlett Johansson, 27, und anderen Hollywood-Stars im Internet veröffentlichte. Sein Auftritt könnte ihn jetzt Einiges kosten.

Unter den publizierten Bildern befanden sich auch Nacktaufnahmen der Hollywood-Schönheit, die nicht für die Öffentlichkeit gedacht waren.

Derzeit muss sich Chaney vor Gericht für diese Straftat verantworten. Wie amerikanische Medien berichten, dass Johansson und ihre prominenten Leidensgenossinnen Geld für die Verletzung ihrer Privatsphäre erhalten sollen.

Demnach soll die Schauspielerin eine Entschädigung von umgerechnet 53.000 Euro bekommen. Zu den bekannten Opfern gehören außerdem Stars wie Mila Kunis, Christina Aguilera und Renee Olstead.

Bei einer Geldstrafe dürfte es aber nicht bleiben. Die Staatsanwälte fordern zusätzlich eine Haftstrafe für den berüchtigten Hacker von 71 Monaten.

Am 23. Juli wird das Urteil gefällt.