David Beckham wird bei Olympia nicht spielen

Große Enttäuschung für den Fußball-Star

Schlechte Nachrichten für David Beckham: Der Fußball-Star ist nicht für den gesamtbritischen Olympia-Kader nominiert worden. Damit wird er nicht für das gesamtbritische Team spielen dürfen und sich stattdessen mit einem Platz auf der Zuschauertribüne begnügen müssen.

"Jeder weiß, wie viel es mir immer bedeutet hat, für mein Land zu spielen", sagte Beckham am Donnerstag, 28. Juni, "ich wäre also sehr geehrt gewesen, Teil dieses einzigartigen Großbritannien-Teams zu sein."

Beckham hatte sich im Vorfeld maßgeblich für London als Austragungsort der Olympischen Spiele stark gemacht und wurde zunächst auch in den vorläufigen Kader vom Trainer des Olympia-Teams, Stuart Pearce, berufen. Nun die Enttäuschung:

"Natürlich bin ich sehr enttäuscht, aber es wird keinen größeren Unterstützer für das Team geben als mich. Wie jeder andere hoffe ich, dass sie Gold gewinnen", ließ Beckham vermelden.

Das klingt nach einem fairen "Verlierer". Als im Mai das Olympische Feuer aus dem Panathinaikos-Stadion in Griechenland abgeholt werden musste, war Beckham der Bote und brachte es nach Großbritannien. Er lief mit der Fackel durch Cornwall.

"Als Londoner war ich sehr stolz darauf, einen kleinen Beitrag dazu geleistet zu haben, die Olympischen Spiele in meine Heimatstadt zu holen, und ich kann es kaum erwarten, dass die Spiele beginnen."