Peaches Geldof: Ein Leben für Afrika?

Peaches Geldof soll ein neues Leben beginnen

Vater Bob Geldof hat genug von den zahlreichen Eskapaden seiner Tochter Peaches. Sie soll endlich ein neues Leben beginnen und das am liebsten ganz im Zeichen der Kinder-Nothilfe in Afrika.

Aber ob dieser Vorschlag nach Peaches Geschmack ist? Eigentlich ist Peaches ja nicht gerade bekannt, für ein Leben im Zeichen der Nächstenliebe und Fürsorge. Sie feiert lieber ausgelassen und exzessiv durch die Londoner Partyszene. Aber genau das ist es, was ihren Vater stört. Er macht sich große Sorgen, denn gerade erst ist seine Tochter nur sehr knapp dem Tod entkommen! In ihrer Wohnung in Islington im Norden Londons musste Peaches von mehreren Rettungskräften wiederbelebt werden - angeblich waren Drogen der Grund für ihren Kollaps. Sie litt mehrere Minuten an Atemnot und war bereits bewusstlos!

Geldof möchte nun, dass seine Tochter schnellstens aus der Party- und Drogenszene Londons verschwindet. Und am liebsten hätte er es, wenn seine Tochter in seine großen Fußstapfen treten würde. Sir Bob Geldof ist selbst bekannt für seine Hilfsprojekte in Afrika, er engagiert sich schon seit Jahren für die Entwicklung des schwarzen Kontinents. Sir Bob sieht es so: seine Tochter könnte endlich Gutes tun und hätte weniger Zeit maßlos zu feiern!

Schon vor Jahren hat Geldof angekündigt, er würde ausrasten, wenn seine Tochter mit Drogen in Berührung kommen würde. Irgendwie auch verständlich, schließlich ist die Mutter von Peaches, Paula Yates: Yates starb im September 2000 an einer Überdosis Heroin.