Tom Cruise wird die Scheidung in Kalifornien einreichen

Erbitterter Sorgerechtsstreit steht an

Nachdem die Scheidung von Katie Holmes, 33, und Tom Cruise, 49, feststeht, überschlagen sich die Ereignisse. Der wohl wichtigste Punkt, den es zu klären gilt, ist Töchterchen Suri, 6. Tom wird jetzt im Staat Kalifornien die Scheidung einreichen und erhofft sich so das gemeinsame Sorgerecht.

Denn in Kalifornien sind die Gesetze der Scheidung bzw. des Sorgerechts etwas anders gestrickt, als in New York, wo Katie ihre Scheidung von Tom einreichte. In dem Sonnenstaat könnte die ganze Sache nämlich zugunsten Tom ausgehen: Die Gesetze sind dort nicht so streng, wie in New York. Tom möchte dadurch das gemeinsame Sorgerecht bekommen.

"Tom wird die Scheidung in Kalifornien einreichen, und er verlangt das gemeinsame Sorgerecht für Suri. Es ist absolut unmöglich, dass er Katie das alleinige Sorgerecht zuspricht. Die Linien werden gezogen, und es wird ein sehr krasser Sorgerechtsstreit werden", erzählt ein Freund des "Mission Impossible"-Stars.

Und Tom könnte mit diesem Schachzug sogar Erfolg haben: "Tom wird einen Antrag in New York stellen, dass die Scheidung nicht im Big Apple, sondern in Kalifornien stattfindet. Für Tom ist Kalifornien der richtige Ort um in dieser Angelegenheit fortzufahren. Das Cruise-Team wird wohl behaupten, dass Katie die Aufenthaltsbestimmungen für New York nicht erfüllt, und dass beide die ganze Zeit in Kalifornien, näher Los Angeles, wohnen."

Ganz schön ausgeklügelt! Tom will den Spieß also umdrehen, und Katie richtig leiden lassen. Denn Katie hat auf das alleinige Sorgerecht plädiert und will das natürlich am Ende auch erreichen.

Doch Tom ist schlau und weiß genau, wie sich die New Yorker Gesetze gestalten: "Die Anwälte von Cruise werden auf Katies Scheidungsantrag in New York reagieren und behaupten, dass sie nie für ein Jahr am Stück in New York gelebt hat. So sehen es aber die Gesetze vor", sagt der Freund weiter.

Ohje, wenn das mal keine unendliche Geschichte wird.