Robbie Williams sagt Olympia-Auftritt ab

Family comes first

Familie kommt vor Karriere. Das gilt auch für Robbie Williams, 38. Der britische Musiker hat jetzt angeblich seinen Olympia-Auftritt abgesagt, um die bevorstehende Geburt seines ersten Kindes nicht zu verpassen.

Eigentlich sollte der Entertainer am 12. August bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in London auftreten, britische Medien berichten jetzt jedoch, dass er seinen Gig jetzt abgeblasen hat, da der Auftritt zu dicht an dem Geburtstermin seiner hochschwangeren Frau Ayda Field, 33, läge.

Ein Insider berichtete: Robbie hat vor ein paar Wochen abgesagt. Er sollte als Solokünstler auftreten und man hatte gehofft, dass er außerdem mit Take That singen würde. Aber als es mit den Proben losging, meinte er, dass sich leider ein paar Termine überschneiden."

Nun bestätigte auch ein Pressesprecher des Popsängers: "Es wurde gebeten, bei der Abschlussfeier mitzuwirken, aber aufgrund der unmittelbar bevorstehenden Geburt seines Babys konnte er nicht teilnehmen."

Übrigens soll seine Tochter in Großbritannien das Licht der Welt erblicken. Die Quelle verriet: "Obwohl er jetzt in Amerika lebt, ist er immer noch extrem patriotisch und stolz darauf, Engländer zu sein. Robbie will das an seine Kinder weitergeben."