Charlène von Monaco verbringt Hochzeitstag allein

Bei der Fashion Week in Paris

Charlène von Monaco, 34, hat alles - und doch scheint sie unglücklich zu sein. Liegt es daran, dass die Prinzessin den ersten Hochzeitstag mit Prinz Albert genau ohne diesen verbringen musste? Die schöne Südafrikanerin war gestern, 2. Juli, bei der "Fashion Week" in Paris zu Gast. Von ihrem Liebsten war jedoch keine Spur.

Charlène strahlte zwar für Kameras, doch ihr Lachen konnte nicht überzeugen. Warum ist sie an ihrem ersten Hochzeitstag allein auf Reisen? Braucht sie etwa jetzt schon eine Auszeit von ihrer Ehe?

Währenddessen schreibt Prinz Albert auf der offiziellen Facebook Seite des Palastes:

“Wir sind wirklich glücklich und ich habe das Gefühl, das es erst gestern passiert ist. Ich bin sehr stolz auf das, was meine Frau im letzten Jahr erreicht hat“

Alles nur schöner Schein? Weiter schreibt Albert: “Sie erfüllt eine schwierige Mission in perfekter Art und Weise, und ich danke ihr dafür.“

Hört sich eher an wie eine Beurteilung eines Angestellten. Die 34-Jährige hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten also inzwischen in ihr neues Leben eingefunden, doch macht ihr dieses Leben wirklich Spaß? Schon seit Längerem wird sogar gemunkelt, sie leide so sehr unter dem Druck, die ihr neuer Status mit sich bringt, dass sie depressiv sein soll.

Zumindest dürfte dieser Druck nicht gemindert werden, solange sie keinen Thronfolger zur Welt bringt. Bleibt abzuwarten, wie sie ihren Auftritt am 9. Juli in Deutschland gemeinsam mit ihrem Mann meistern wird. Hoffentlich mit einem glücklicherem Strahlen.