Katie Holmes: Ist Scientology der wahre Trennungsgrund?

Katie soll gern an der Sekte teilgenommen haben

Es vergeht kein Tag ohne Neuigkeiten zu der Scheidung von Hollywood-Ex-Paar Katie Holmes, 33, und Tom Cruise, 50. Dass die Sekte Scientology der Grund für die Scheidung sein soll, dementiert jetzt ein enger Freund von Tom.

Wie ein amerikanischer Dienst jetzt berichtet, soll Katie sogar gerne an den Aktionen der Sekte Scientology teilgenommen haben. Tom ist in Amerika ein starker Vertreter der Sekte und für seine Loyalität bekannt. Auch Katie hat er dort hineingezogen, ebenso wie seine kleine Tochter Suri. Suri ist jetzt 6 und müsste bald an Trainings-Camps für Kinder teilnehmen, die das Härteste von den Kleinen abverlangen.

Man weiß schon lange, dass Kinder lediglich kleine Erwachsene bei Scientology sind und auch so behandelt werden. Angeblich wollte Katie ihre Tochter aus diesem Kreis nun fernhalten und sah als letzte Konsequenz die Trennung von Tom und reichte die Scheidung ein.

Ein enger Freund von Hollywoods Bestverdiener Tom Cruise sagt nun aber etwas ganz Anderes aus: "Katie war verpflichtet bei Scientology. Sie war enthusiastisch und nahm freiwillig und gerne daran teil. Auch als Tom  mit seinen Filmen beschäftigt war."

Dass sie die Sekte angeblich als ersten Scheidungsgrund nennt, sei lediglich eine Strategie des Teams rund um Katie. So soll der Prozess schneller vorangetrieben werden. Der Freund erzählt weiter: "Das ist kein Religions-Streit. Dieser Grund wird benutzt, um Tom zu verletzen."

Doch wie ernst kann man diese Aussage nehmen? Es werden seit Tagen mysteriöse Autos vor Kates Appartement in New York gesichtet und schließlich könnte der genannte Freund ebenfalls mit der Sekte in engem Kontakt stehen und dort sind Gehirnwäschen an der Tagesordnung. Man weiß mittlerweile, dass Scientology keinen guten Einfluss hat - sicherlich auch nicht auf Suri.