Kollegen und Fans trauern um Thorsten Schlösser

Im Internet kursieren sogar Gedenkseiten für den toten Makler

Thorsten Schlösser konnte sein Publikum immer unterhalten. In der "Vox"-Sendung "Mieten, Kaufen, Wohnen" war er der scherzhafte Immobilienmakler und entertainte so ganz Deutschland. In der Nacht zum Donnerstag dann der Schock! Der 41-Jährige verstarb überraschend an einem Herzinfarkt. Jetzt trauern seine Kollegen und Fans sogar schon auf Gedenkseiten im Internet.

Die Trauer um den Makler ist riesig. Schlössers Kollege aus der Sendung, Alexander Posh, äußerte sich wie folgt zum Tod seines Freundes: "Es wird noch lange dauern, bis ich realisiert habe, dass er nicht mehr da ist." Der gut gelaunte "Ruhri" war einer der Makler, die von Anfang an bei "Mieten, Kaufen, Wohnen" mit von der Partie waren. 

Eine weitere Kollegin aus der Sendung äußerte ihre Betroffenheit. "Seit 2008 verband und eine Freundschaft, und als wir vor drei Tagen das letzte Mail miteinander telefoniert haben, steckte er noch voller Pläne.", so Sandra Owoc.

Dass es Thorsten Schlösser nicht gut ging, war nicht absehbar. Noch am Tag zuvor verabschiedete er sich am Set von "Mieten, Kaufen, Wohnen" mit folgenden Worten: "Bis morgen! Ich freu mich!".

Wegen seiner Herkunft - Schlösser kommt aus dem Ruhrgebiet - sind besonders die Fans aus der Region zutiefst betroffen. Er wurde mit dem typischen Ruhrpott-Spruch "ja nee iss klar" bekannt und sagte von sich selbst immer, dass er lieber "draußen an der Front" arbeite, unter Menschen, und nicht im Büro.

Auf "Facebook" entstanden bis heute mehrere Gedenkgruppen und auch im Internet gibt es unter folgendem Link eine eigene Gedenkseite für den verstorbenen Makler.

Bei den Kollegen von "Vox" galt Schlösser als beliebter und zuverlässiger Makler. "Das Team hat ihn als sehr sympathischen, zuverlässigen und kompetenten Makler erlebt." Das teilte Vox-Sprecherin Teuner mit. 

Ein weiteres sehr emotionales Statement kam von seinem Kollegen Ghanem Ghezal. "Für mich ist ein guter Freund und toller Maklerkollege gegangen. Wir haben gemeinsam viel gelacht und Spaß gehabt. Ich hoffe, er kann uns von oben aus zusehen. Mir wird er auf jeden Fall sehr, sehr fehlen, und ich werde ihn nie vergessen. Meine große Anteilnahme gilt seiner Familie."