Beschwerde gegen Susan Boyle wegen zu lautem Gesang

Der Nachbarin wurde es zu laut

Susan Boyle ist ein absolutes Ausnahmetalent. Die Engländerin gewann in der britischen Sendung "Britain's Got Talent" und eroberte die Herzen aller Zuschauer. Nun ging es ihren Nachbarn zu weit. Sie reichten Beschwerde ein, denn die 51-Jährige singt ihnen zu laut.

Jeden morgen soll Susan proben und das in einer Lautstärke, in der ihre Nachbarin Teresa Miller nicht einmal mehr ihren eigenen Fernseher hören kann. Es sei "unerträglich" und prompt reichte die direkte Nachbarin von Boyle Beschwerde bei der Stadt Blackburn ein. Das berichtete die britische Zeitung "Daily Mail".

Jeden Tag trällert die Sängerin Songs, wie "Wild Horses", "Unchained Melody" oder "I Dreamed A Dream" - alles Lieder, die ihr zum Ruhm verhalfen. Doch Nachbarin Teresa kann nicht mehr: "Sie hat vorher immer laut gesungen. Seit sie erfolgreich ist, wurde es noch viel schlimmer." Alle Nachbarn leiden unter der Stimme Boyles.

"Sie ist das Erste am Morgen und das Letzte in der Nacht, was wir hören."

Bis jetzt habe Boyle jedoch noch nichts von den Behörden gehört. Das weiß zumindest ihr Sprecher zu berichten.

Ganz aufhören zu singen wird Susan aber sicherlich nicht, und das ist auch gut so!