Rihanna verteidigt Duett mit Schläger-Ex Chris Brown

Sie singt mit dem Rapper 'Birthday Cake'

Rihanna trauert öffentlich Rihanna mit Trauermiene Rihanna und ihre geliebte Großmutter Rihanna und ihre geliebte Großmutter

Für viele alles andere als nachvollziehbar: Rihanna, 24, wählte ihren Ex-Freund Chris Brown, 23, für das Duett "Birthday Cake" aus. Und das, obwohl der sie 2009 verprügelt hatte und dafür verurteilt wurde. Jetzt rechtfertigt sie die Entscheidung.

Nach dem Tod ihrer Großmutter, der geliebten "GranGranDolly", trinkt und trauert Rihanna öffentlich.

Immer wieder lädt die Sängerin aus Barbados auf Twitter Schnappschüsse von ihrer Omi oder Bilder von sich mit Trauermiene hoch. Erst gestern postete sie ein Foto, das sie mit Rasta-Zöpfen und Weltuntergangsgesicht zeigt.

In dieser Situation hat sie vermutlich keine Lust auf Leute, die sich wegen der Zusammenarbeit mit ihrem Prügel-Ex Sorgen um sie machten.

"Ich verstehe, dass die Leute jedes Recht haben, besorgt zu sein", gesteht sie im Gespräch mit "Harper's Bazaar" ein. "Aber Musik ist Musik und meine Fans haben mich gebeten, mit ihm den Song aufzunehmen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass es an der Zeit war. Es war an der Zeit."

Und ergänzt: "Ich dachte, es wäre süß, ihn mit einem Typen aufzunehmen. Ich habe mich gefragt, wer schmutzig sein kann. Jemand, dem die Leute das wirklich abnehmen würden".

Wegen der Körperverletzung muss Brown derweil am 21. August noch einmal vor Gericht erscheinen, nachdem er einen Termin verpasst hatte. Offenbar gibt Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit der gemeinnützigen Arbeit aus, die der Star als Strafe verrichten musste.