Tom Cruise hat nur durch Skype Konatkt zu Suri

Live haben sich Vater und Tochter lange nicht gesehen

Tom Cruise war in letzter Zeit gezwungen, nur durch "Skype" Kontakt zu seiner Tochter aufzunehmen. Seit der Scheidung von Katie Holmes, 33, hat er seine Tochter live nicht mehr gesehen. Der 50-Jährige befand sich auf Dreharbeiten, als ihn die Scheidungs-Nachricht eiskalt in den Rücken traf. Wegen der Arbeit konnte er seine Suri noch nicht besuchen.

Doch die Prozedur soll auch Teil der Scheidung sein, so ein Insider. Suri soll lernen, dass sie beide Elternteile sehen kann, wann immer sie will. Auch die Einigung von "Tomkat" besagt, dass ihre Tochter, sobald sie bei Papa ist, dann auch mit Katie chatten darf und soll. 

"Katie und Tom wurde nahegelegt, 'Skype' zu nutzen. Das Programm sei ein Instrument, das Suri helfe, ihre Eltern zu sehen, da diese sich momentan, trotz Einigung, nicht viel zu sagen haben.", so der Insider weiter.

Über das Telefon soll es jedoch auch optimal laufen. Wenn Suri ihren Vater anrufen möchte, kann sie das auch tun. Katie versuche nicht das zu verhindern. Trotz der positiven Nachrichten scheinen graue Wolken aufzuziehen, denn Gerüchten zu Folge will sich Tom mit einer 50/50 Einigung nicht zufriedengeben. 

"Tom fühlt sich immer noch von Katie betrogen und bereitet sich für den wahren Kampf vor. Er wird alles dafür tun, und jeden Cent seines 250 Millionen Dollar-Vermögens (ca. 203 Millionen Euro) hergeben, damit Suri zu ihm kommt.", so ein Freund von Tom Cruise.