Suri Cruise - Auf gleicher Schule wie Lady Gaga und Co.

Hier waren auch schon Lady Gaga und Paris Hilton

Die Scheidung von Katie Holmes, 33, und Tom Cruise, 50, bringt einige einschneidende Veränderungen im Leben ihrer Tochter Suri mit sich. Die Sechsjährige soll nicht nur angeblich einen neuen Namen bekommen und von nun an auf ihren Designer-Fummel verzichten, künftig soll sie auch auf einer katholischen Schule unterrichtet werden.

Klar, dass sich Katie aber nicht für irgendeine x-beliebige Schule entschieden hat. Suri wird die gleiche Schulbank drücken müssen, auf der einst auch schon Show-Größen wie Lady Gaga oder Paris Hilton pauken mussten.

In diesem Herbst wird Suri eingeschult. Die Mädchenschule genießt einen sehr guten aber ebenso strengen Ruf. Jede Woche wird eine katholische Messe abgehalten, ebenso steht Latein und in höheren Stufen Arabisch, Griechisch oder Mandarin auf dem Stundenplan.

Der Schulbesuch einer katholischen Bildungsstätte bedeutet einen herben Rückschlag für Vater Tom, der Suri - ebenso wie seine Adoptivkinder Connor und Isabella - auf eine Scientology-Schule schicken wollte.

Dieser konnte seine Tochter jetzt übrigens endlich wieder in die Arme schließen. Gerade besucht er Suri nämlich in New York, nachdem die Beiden nach der Scheidung wochenlang nur über Skype Kontakt gehalten haben. Sowohl Katie als auch Tom bestätigten, dass sie nur das Beste für ihre Tochter wollten und dazu der regelmäßige Kontakt zu beiden Elternteilen gehöre.