Verfolgungsjagd auf Justin Bieber wird aufgerollt

Neues Anti-Paparazzi Gesetz!

Justin Bieber wurde vor circa einer Woche von der Polizei angehalten, da er laut Zeugenaussagen in Los Angeles, wie verrückt durch die Gegend gerast ist. Der 18-Jährige hatte bei der Ankunft der Polizei jedoch anderes zu berichte. Die gefährliche Autofahrt habe er nicht aus Jucks und Dollerei gemacht, es waren die Paparazzi, die ihm auf die Pelle gerückt sind.

Für diese, insbesondere einen, könnte nun ein Strafverfahren folgen. In Amerika gibt es ein neues "Anti-Paparazzi" Gesetz, das diesen verbietet, Fotos von Promis zu machen, sofern sie Beteiligte in Gefahr bringen. 

Justin selbst bekam zwar ein Bußgeld und verhielt sich auch nicht wirklich korrekt, doch nun gibt ihm das Gesetz recht.

Laut amerikanischer Medien wird die Bieber-Verfolgungsjagd nun neu aufgerollt. Wenn sich anschließend herausstellt, dass der verfolgende Paparazzi Bieber zum Rasen gezwungen hat, indem er ihn belästigte, könnte es für den Knipser schwere Folgen haben – ein Jahr Gefängnis wäre das Höchstmaß.