Janet Jackson – Streit mit der Familie wegen Paris Jackson

Sie möchte ihre Nichte aus dem Rampenlicht halten

Janet Jackson ist stinksauer! Aktuell soll sich die 45-Jährige laut amerikanischer Medien mit der Familie darum streiten, ob Paris Jackson, 14, Tochter von Michael Jackson, schauspielern darf. Ihrer Empfindung nach wäre es nicht in Michaels Sinne.

Paris Jackson ergatterte, wie OK! berichtete, eine Rolle in dem 2014 erscheinenden Film "Lundon's Bridge And The Three Keys". Ihre Oma war schon dagegen, jetzt ist auch noch Tante Janet dagegen.

"Janet empfindet das als Verrat gegenüber Michael. Es geht gegen seine Interessen, die Kinder aus dem Business rauszuhalten. Zumindest, bis sie 18 Jahre alt sind. Ab da können sie schließlich selbst entscheiden.", so ein Insider.

Janet Jackson möchte nur, dass Paris ihre Kindheit genießt, und nicht wie ihr Vater zu schnell erwachsen werden muss. Außerdem sollte sie die Möglichkeit haben, als ganz normale Person auf das College zu gehen, um zu studieren.

"Paris hofft auf noch mehr Rollen, was zu einem großen Streit führte und weiterhin führen wird.", so der Insider weiter. 

Außerdem stehe ein Teil der Familie hinter dieser Entscheidung von Michael Jacksons Tochter. Janet sieht das Ganze immer noch kritisch. Für sie steht das Einhalten des Interesses ihres Bruders im Mittelpunkt. Dieser verbarg seine Kinder jahrelang hinter Masken, was auch Paris nicht besonders gut fand. Sowieso hatte die 14-Jährige Schwierigkeiten ihren Vater zu verstehen.

Wie das Ganze ausgehen wird, werden wir wohl spätestens dann erfahren, wenn Paris sich auf mehreren Leinwänden blicken lässt – oder eben nicht. Eine Schauspielkarriere hatte sich die Jugendliche jedoch schon immer gewünscht.