Mila Kunis - Dünn sehe ich aus wie Gollum

Sie kann den Magerwahn nicht verstehen

Für die meisten Promi-Damen kann es ja nicht dünn genug sein. Nicht so bei Mila Kunis. Die hat jetzt nämlich gegenüber der "InStyle" verraten, dass sie dem Magerwahn nichts abgewinnen könne und auch lieber ein paar gesunde Pfunde mehr auf den Rippen hat.

Für ihre Rolle als Ballerina in "Black Swan" musste sich die Schauspielerin aber einer strengen Diät unterziehen. Zu ihrer damaligen sehr schlanken Figur sagt sie: "Meine Freunde erschraken, wenn sie mich umarmten. Ich sah aus wie Gollum aus 'Der Herr der Ringe'", erinnert sie sich.

Nach den Dreharbeiten legte nahm sie die verlorenen Kilos aber wieder schnell zu. Sich in Hinblick auf die Nahrungsaufnahme nämlich übermäßig einzuschränken, kommt für die 28-Jährige nicht infrage: "Ich mag nicht hungern und fühle mich wohl, wie ich bin."

Das klingt doch nach einer gesunden Einstellung zum Essen. Jedoch hofft sie gleichermaßen, dass ihre Freunde sie ebenso darauf ansprechen würden, wenn sie einmal übermäßig zunehmen sollte: "Wenn ich tatsächlich fett würde, ohne es zu merken, hoffe ich, dass mir das jemand aus meinem Freundeskreis dann sagt."

Generell stört sich der Hollywood-Star, der eine Beziehung mit Freund Ashton Kutcher nachgesagt wird, daran, dass Frauen ständig im Hinblick auf ihr Äußeres kritisiert werden:

"Die Leute kritisieren eine Frau für alles - ich werde zum Beispiel für meine Frisur kritisiert, wenn ich einkaufen gehe, oder für die Tatsache, dass ich kein Make-up trage, wenn ich mir die Nägel machen lasse", erklärte sie in der Vergangenheit im "Interview"-Magazin.