Katherine Jackson meldet sich im Erbstreit zu Wort

Oma von Paris, Blanket und Prince Michael ist wieder zu Hause

Das Familienoberhaupt der Jacksons, Oma Katherine, 82, ist endlich wieder zu Hause. Am Abend zuvor meldete sie sich zu dem kuriosen Erbstreit in einem Fernsehinterview, von ihrem Aufenthaltsort, einem Wellness-Resort in Arizona, zu Wort.

Sie räumte mit den Gerüchten um eine angebliche Entführung durch ihre eigenen Kinder auf:

“Es geht mir gut. Ich bin hier bei meinen Kindern und die würden mich nie gegen meinen Willen festhalten, das ist sehr dumm von den Leuten, das zu denken.“

Trotzdem war es mehr als eigenartig, dass bei ihrem Verschwinden keiner so recht wusste, wo sich die rüstige Dame aufhält. Paris twitterte, dass sie ihre Oma seit zehn Tagen nicht gesehen habe.

Angeblich habe die aber die zuständigen Personen, wie das Kindermädchen, Hauspersonal und Koch informiert. Diese sind aber in der Zeit ihrer Abwesenheit entlassen worden. Wer das getan hat, ist unklar, habe aber laut der 82-Jährigen, nicht das Recht dazu.

Die Entscheidung des Gerichts, ihr das Sorgerecht zu entziehen, basiert laut ihrem Statement “auf lauter Lügen“.

Und warum sie nicht einfach bei ihren Enkeln gemeldet hat? Weil sie ihr Telefon zu Beginn ihres Wellness-Aufenthalts abgegeben hat. Jedoch soll ihre Assistentin im Kontakt mit ihrem Enkelsohn Tito gewesen sein, der ihr bestätigte, dass alles in Ordnung sei.

Wer nun wirklich die Wahrheit sagt und wer wirklich für dieses ganze Durcheinander verantwortlich ist, bleibt wohl also weiter ungeklärt.