Bruce Willis - 'Meine Töchter sind verwöhnte Zicken'

Er findet, sie sollten ihre Mutter Demi Moore mehr unterstützen!

Bruce Willis, 57, hat sich bis jetzt eher im Hintergrund gehalten, was Demi Moore, 49, und ihre schwierige Phase betrifft. Nachdem sich seine Ex-Frau von Ashton Kutcher getrennt hat, ging es mit ihr bergab. Erst wollten ihre Kinder den Kontakt abbrechen, dann sollte wieder alles gut sein, auch wenn zwischen ihnen noch nicht alles geklärt ist. Das ganze zickige Verhalten nervt Bruce extrem.

Papa Bruce versuchte zu schlichten und auch ihre Töchter, Rumer, 23, Scout, 21, und Tallulah, 18, wollten Demi anfangs noch helfen. Doch inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Demis Töchter reden zwar wieder mit ihrer Mutter, verhalten sich dennoch abweisend und das geht auch an Bruce Willis nicht vorbei. Er habe das Gefühl, dass sie sich nur den emotionalen Problemen ihrer Mutter entziehen wollen.

"Bruce ist sehr enttäuscht von seinen Töchtern, warum er sie sogar als 'verwöhnt', 'zickig' und 'egoistisch' bezeichnet. Er kann nicht verstehen, warum sie sich von Demi abwenden, wo genau sie immer eine Unterstützung für ihre Kinder war.", so eine Quelle. 

Bruce empfindet das Verhalten seiner Töchter als zu hart ihrer Mutter gegenüber. Er selbst würde gerne mehr tun, da sich Demi immer noch nicht ganz von der Trennung von Ashton erholt hat, doch mit seiner neuen Frau und dem Kind, hat er höchstwahrscheinlich alle Hände voll zu tun.

"Wenn Bruce die Geldhähne zudrehen würde, könnten seine Töchter ernsthafte Probleme bekommen, denn schließlich hat keine von ihnen einen echten Job, geschweige denn Angesparrtes. Also verlassen sie sich alle auf ihre Eltern, welche ihre Rechnungen zahlen.", so der Insider weiter.

Traurig daran ist, dass die Mädchen von ihrer eigenen Mutter sprichwörtlich bezahlt werden müssen, um nett zu ihr zu sein.