Katie Holmes sagt öffentliche Auftritte ab

Ihre Scheidung zwingt sie dazu!

Katie Holmes stand nicht mehr auf einem roten Teppich seit der Scheidung von Tom Cruise. Das ist auch schwierig, denn da werden Fragen gestellt, auch die ganz unangenehmen. Das möchte die 30-Jährige natürlich vermeiden – auch zu Gunsten ihrer Scheidung, die bis jetzt noch sachte abläuft. Sobald Tom nämlich etwas Negatives hören sollte, könnte die ehemalige "Dawson's Creek"-Darstellerin Ärger bekommen.

Heute, 28.07., hätte Katie zu einem offiziellen Anlass iherer "Dizzy Feet Foundation" gehen sollen. Dort hätte es den besagten roten Teppich samt Reportern gegeben, die sie offensichtlich zu vermeiden versucht. Diesen Auftritt, zu dem sie erst zugesagt hatte, musste sie nun wieder absagen.

2009 gründete Katie die Organisation, gemeinsam mit Carrie Ann Inaba, Nigel Lythgoe und Adam Shankman. Die sammeln Spendengelder für Tanz-Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Also ein Projekt, das Holmes ganz besonders am Herzen liegt, umso schwerer muss es ihr gefallen sien, diesen Auftritt abzusagen.

Bis wann Katie es noch schwer haben wird, öffentliche Auftritte zu meistern, ist unklar, denn sie wird ab jetzt immer darauf achten müssen, was sie sagt, ganz besonders, wenn es um die Fragen um Tom Cruise und "Scientology" geht. Alles was sie tut oder sagt wird unter die Lupe genommen, damit bloß kein Imageschaden entstehen könnte, so ein Insider.

Wir hoffen nur, dass bis dahin der psychische Schaden bei Katie nicht zu groß wird und sie es schafft irgendwann wieder sorgenfrei ihre Arbeit zu machen – und diese beinhaltet nun mal öffentliche Auftritte.