Mike Tyson gibt Debüt am Broadway

Der Ex-Boxer holt sein Leben auf die Bühne

Vom Boxring auf den Broadway: Mike Tyson steht für Ausverkauftes Haus: Mike Tyson wurde vom Publikum bejubelt Seine Frau Kiki schrieb das Drehbuch zum Stück Auf die Bühne brachte es US-Regisseur Spike Lee Musste selbst manchmal über sich lachen: Mike Tyson Schlangestehen am Broadway in New York: Alle wollten den Boxer auf der Bühne sehen Gut gelaunt: Mike Tyson

Vom Boxring auf den Broadway: Am Dienstag, 31. Juli, gab Ex-Profiboxer Mike Tyson, 46, sein Debüt als Schwergewicht auf der Theaterbühne in New York.

Gleich zu Anfang stellte Mike Tyson eines klar: Es sei gar nicht sein erstes Mal am Broadway. "Genau hier, auf derselben Straße bin ich mal verhaftet worden", verriet er.

Wer hätte das gedacht? Sein Leben war so erfolgreich wie tragisch: Schwerverbrecher, Junkie und ehemaliger Skandal-Boxer Mike Tyson gab sich vor dem Broadway-Publikum ausnahmsweise ganz handzahm. Aber machte den Anwesenden dennoch deutlich:

"Ich bin immer noch ein Tier, Leute, ich habe mich nur nett angezogen."

Anlass für den Besuch auf dem Broadway war seine Ein-Mann-Show "Mike Tyson: Undisputed Truth", in der der Bad Boy seine Vergangenheit aufarbeitet und zum Besten gibt. Kein anderer Schauspieler, keine Deko - nur ein Stuhl und eine Leinwand zieren die Bühne.

Thematisiert wird alles - von seiner mehrjährigen Knast-Erfahrung berichtet der ehemalige Junkie genauso wie über sein Leben in der kriminellen Unterwelt. Denn trotz seines frühen Erfolgs als 20-jähriger Boxer, ist er von dieser nicht losgekommen. Drogen, Knast, Sex, Frauen und Vergewaltigung - Themen, die das Leben des Ex-Boxers zeichnen. Regie zum Stück, das von Tysons Frau Kiki geschrieben wurde, führt übrigens Spike Lee.

"Ich mache diese Show, damit ihr mich besser kennenlernen könnt - durch meine eigenen Worte", so Tyson und ergänzte:

"Aber keine Sorge: Ich lasse Sie alle mit zwei Ohren nach Hause gehen", scherzte er in Anspielung auf den Kampf gegen Evander Holyfield im Jahr 1997, dem er im Ring ein Stück des rechten Ohres abgebissen hatte.

Die Themen sind, wie der Ex-Boxer selbst, eigenwillig und unterhaltsam. Aber dafür bekam Mike Tyson am Ende Standing Ovations.