Nach Autounfall - Strafbefehl gegen Benno Fürmann

Rechtliches Nachspiel neun Monate nach dem Crash

Die Staatsanwaltschaft München hat Strafbefehl gegen Benno Fürmann, 40, erlassen. Wie die "Bild" berichtet, wird dem deutschen Schauspieler fahrlässige Körperverletzung zur Last gelegt. Die Ankläger halten Fürmann für den Verursacher eines schweren Autounfalls, der im November 2011 fast einem Menschen das Leben gekostet hätte.

Am 11. November hatte Fürmann ("Die Bubi Scholz Story") in Neuried bei München im Mercedes einer Filmgesellschaft einen Fiat übersehen. Dieser kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Das Unfallopfer, der 36-jährige Florian P., wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, musste lange Zeit behandelt werden. 

Sollte das Amtsgericht München dem Strafbefehl zustimmen, wird dieser dem Schauspieler zugestellt. Wenn der 40-Jährige keinen Einspruch einlegen, ist er rechtskräftig verurteilt. Legt er doch Einspruch ein, kommt es zur Verhandlung.

Zum Strafmaß sagte Anwalt Sevarion Kirkitatse der Boulevardzeitung: "Bis zu zwölf Monate Bewährung drohen. Die Höhe einer möglichen Geldstrafe beträgt ein Dreißigstel seines monatlichen Nettolohnes."

Wie die Geschichte auch ausgeht für Fürmann - zumindest am Unfallort soll er sich einwandfrei verhalten haben. So betonte die Mutter des Unfallopfers gegenüber "Bunte.de": „Herr Fürmann hat vorbildlich reagiert.“