Liberty Ross verbietet ihrem Mann Kontakt zu Kristen Stewart

Er darf nicht mit ihr drehen

Es gibt auch weiterhin Turbulenzen, was die Affäre zwischen Kristen Stewart, 22, und Regisseur Rupert Sanders, 41, betrifft. Seine Frau Liberty Ross, 33, verbietet ihm nun den Kontakt zu der jungen Schauspielerin.

Denn Rupert hatte vor, auch den nächsten Teil von "Snow White and the Huntsman" als Regisseur zu übernehmen. Der Film, der überhaupt erst die Affäre zwischen ihm und Kristen ins Rollen gebracht hat und damit die Scham über alle Beteiligten, wie auch den Betrogenen Robert Pattinson, 26, gebracht hat.

Hier lernten sich die Kristen und Rupert kennen und hatten deswegen eine Menge Zeit sich näher zu kommen.
Irgendwie unverständlich, dass Rupert den zweiten Teil dennoch drehen möchte. Schließlich trägt Rupert weiterhin seinen Ehering und versucht anscheinend alles um seine Frau zurückzugewinnen. Und dann dieser bescheidene Plan?!

Liberty verbietet ihm den Kontakt zu Kristen jetzt allerdings! Laut dem Internetportal "RadarOnline" hat Liberty Rupert klare Grenzen gesetzt: "Liberty machte unmissverständlich klar, dass Rupert nicht die Fortsetzung von 'Snow White and the Huntsman' drehen darf. Sie versuchen, wieder zusammen zu kommen, nachdem er die Affäre hatte und das ist einer der Stolpersteine. Liberty möchte nicht, dass er jemals wieder mit Kristen zusammenarbeitet."

Und wie reagiert Rupert auf dieses Verbot? Er ist enttäuscht, aber weiß auf jeden Fall welchen Weg er nun gehen muss. Der Bekannte verrät: "Rupert ist natürlich enttäuscht, denn 'Snow White and the Huntsman' war sein Regiedebüt und er hoffte, nach guten Kritiken darauf aufzubauen. Aber er weiß, dass sein Verhalten unentschuldbar war und er muss deshalb in den sauren Apfel beißen und auf seine Frau hören."

Richtig so!

Kristen soll derweil übrigens wieder bei ihren Eltern eingezogen sein, nachdem sie aus dem gemeinsamen Nest mit Robert geflüchtet war.