John Travolta Prozess um sexuelle Übergriffe hat begonnen

Im Gericht leugnet er alles, was ihm vorgeworfen wird

Nachdem John Travolta seine angeblich sexuellen Übergriffe bereits medienwirksam leugnete, muss sich der 58-Jährige nun vor Gericht beweisen. Seit Freitag, 3.08., hat der Prozess begonnen, welcher von seinem Kläger, Fabian Zanzi, ins Leben gerufen wurde, da der Schauspieler ihm gegenüber ein Sexualdelikt begangen haben soll.

Zanzi beschuldigt den Schauspieler, sich während einer Massage nackt ausgezogen zu haben und sein Glied an ihm gerieben zu haben. Travolta wollte Zanzi anschließend sogar "Schweigegeld" zahlen.

Doch dieser leugnete vor Gericht alle Vorwürfe, wenngleich er zugab, sich am besagten Tag an dem Ort des vermeidlichen Geschehens aufhielt, also im Massage-Raum auf einer Jacht, so amerikanische Medien.

Außerdem deutete Travolta explizit darauf hin, dass Zanzi in seiner damaligen Aussage nicht einmal darauf einging, dass er sich sexuell belästigt gefühlt habe, sondern nur Vorfälle aufzählte, auch wenn die spätere Anzeige unter dieser Bezeichnung lief.

John Travolta und seine Anwälte wollen Zanzi als Person darstellen, die nach ihren "15 Minuten" Ruhm strebt und den Schauspieler dafür nur ausnutzt; gerade weil beispielsweise John Doe #1 seine Klage zurückzog, aufgrund von einer fehlerhaften Aussage.

Da wäre noch etwas: Die Frage um das "Schweigegeld", dass Travolta Zanzi angeblich geben wollte – 12.000 Dollar (ca. 9.600 Euro). Bis jetzt liegt kein Beweis vor, dass der Hollywood-Star dieses Geld gezahlt hat. Sollte dieser jedoch irgendwann auftauchen, sieht es für ihn schlecht aus, schließlich würde das die Aussagen seines Kontrahenten untermauern.