Alec Baldwin nervt im Gottesdienst

Er soll sich in den Vordergrund drängen

Also Herr Baldwin, das ist aber nicht gerade die feine englische Art. Der 54-jährige Schauspieler soll im Gottesdienst mit nicht gerade besten Manieren glänzen. 

Der Darsteller ist ein regelmäßiger Kirchgänger, glaubt man den Berichten, so soll er in seiner Gemeinde allerdings kein allzu gern gesehener Gast sein.

Denn auch im Hause Gottes soll der US-Amerikaner gerne im Mittelpunkt stehen, wie ein Gemeindemitglied verriet:"Alec mag es, im Mittelpunkt zu stehen und hält oft die Lesungen in der Kirche, was einige in der Gemeinde nervt.

Es ist so schlimm, dass die Leute vor Kurzem an einem Sonntag einfach aufstanden und ihm unhöflich den Rücken kehrten, als er mit der Lesung begann."

Dem Hollywood-Star sei man für seine großzügigen Spenden äußerst dankbar, seine Art, sich ständig in den Vordergrund zu drängen, ginge aber Vielen auf die Nerven, wie der Insider weiter erläuterte:

"Obwohl er der Stadt schon viel Geld gegeben hat, gibt es ein paar Leute, die ihn einfach nicht mögen. Er braucht ständig Aufmerksamkeit und taucht bei jeder Veranstaltung auf. Wenn Leute in die Kirche gehen, möchten sie dort keinen Filmstar sehen."

Nun ja, im Mittelpunkt sollte bei einem Gottesdienst vermutlich tatsächlich etwas anderes stehen. Etwas Toleranz stünde wohl aber allen Beteiligten ganz gut.

Themen