Gary Barlow mit Take That bei Olympia-Abschlussfeier

Trotz privater Trauer enttäuschte er seine Fans nicht

Was für ein Abend! Die Abschlussfeier der Olympischen Spiele war eine einzige Party. Nach 16 Tagen voller sportlicher Höhepunkte gab es eine Feier der Superlative. Milliarden Menschen vor dem Fernseher und die Zuschauer im Stadion, jeder war gespannt, was sich die Briten für eine Mega-Spektakel einfallen haben lassen.

Stars wie die Spice Girls, George Michael, One Direction und auch Take That zusammen mit Gary Barlow, 41, traten auf. Obwohl seine Tochter "Poppy" erst vor einigen Tagen tot zur Welt kam, wollte der Brite mit Take That unbedingt bei der Abschlussfeier auftreten.

Das Ereignis wollte sich der Sänger nicht nehmen lassen. Ein Insider berichtet genüber "The Sun": Die letzte Woche war schrecklich – wie wohl jeder verstehen kann. Die Band war für ihn da und versteht es total, wenn er den Auftritt nicht macht. Take That und die Organisatoren sind auf alle Eventualitäten vorbereitet, aber sie alle wissen, dass Gary unbedingt auftreten will. Es wird eine harte Entscheidung für Gary, aber alle werden seinen Entschluss unterstützen."

Die Gruppe hat auch an keinen Proben teilgenommen, aber sind professionell genug um eine tolle Performance abzulegen. Und das taten sie auch. Sie legten eine grandiose Show hin.

Insgesamt war die Abschlussfeier ein toller Erfolg und London zeigte der Welt in den letzten 165 olympischen Minuten eine Show vom Feinsten mit spektakulären Lichteffekten, liebevollen Kulissen, Feuerwerk und fast 4000 Statisten.