Die Eltern von Macaulay Culkin wollen ihrem Sohn helfen

Die Stiefmutter sucht Kontakt über die Presse

Das Drama um den einstigen Kinderstar Macaulay Culkin, 31, geht weiter. Nachdem vor kurzem erschreckende Bilder von ihm auftauchten, kursierten sofort Gerüchte, dass Macaulay Drogen konsumiert und medikamentenabhängig ist. Jetzt meldet sich seine Stiefmutter Jeanette Krylowski zu Wort.

Die Familie sah die Bilder - und war geschockt. Nun will sie Macaulay helfen.

Sein Vater Christopher Krylowski kann allerdings nicht mal über seinen Sohn reden, weil er diesen einfach nicht wiedererkennt. 

Zur "Sun" sagte Stiefmutter Jeanette Krylowski: "Christopher hat das Bild in der Zeitung gesehen. Aber im Moment kann er nicht darüber reden, weil es ihn einfach viel zu sehr schmerzt. Er ist natürlich unglaublich besorgt.”

Nun versucht Jeanette Kontakt zu ihrem Stiefsohn über die Presse herzustellen, weil sie sonst nicht weiß, wie sie an den 31-Jährigen rankommen soll.

Sie glaubt auch zu wissen, woran es liegt, dass Macaulay so tief gefallen ist. Er hätte anscheinend nie überwunden, dass seine Eltern eine gesetzliche Kontrolle für sein Vermögen bekommen hatten. Damals war der "Kevin allein zu Haus"-Star erst 14. Später folgte noch der Tod seiner geliebten Schewester Dakota.

Hoffen wir nun, dass es der Familie gelingt, doch noch zu Macaulay durchzudringen - und er auch ihre Hilfe annimmt.