Warum hat sie kein Glück?

Jennifer Aniston wieder solo

Jennifer Aniston hat einfach kein Glück in der Liebe. Von wegen Hochzeit: Ihre stürmische Liebe zu John Mayer ist schon wieder zerbrochen. Die Gründe dafür liegen in Jennifers Vergangenheit.

Das Herz blutet, aber sie zeigt keine Tränen. Ob Jennifer Aniston, 39, vielleicht im stillen Kämmerlein weint, wissen nicht einmal ihre engsten Freunde. Sie gibt sich tapfer, bemüht, nach der Trennung von John Mayer, 30, nicht wieder in den seelischen Abgrund zu stürzen, den sie schon so gut kennt. Dieses finstere Loch, in das jeder fällt, der vor dem Scherbenhaufen einer gescheiterten Beziehung steht. Jennifer hält sich aufrecht.

Ihre Augen verbirgt sie hinter einer dunklen Sonnenbrille. Im Gegensatz zum makellosen Körper. Den präsentiert die Schauspielerin in knappen Shorts und schulterfreien Tops. Nicht umsonst hat sie in den letzten Wochen ihr Fitness­programm inten­siviert und viel Geld für kosmetische Maßnahmen ausgegeben (OK! berichtete). Auf diese Weise wollte sie John gefallen. Und sich nicht von seinen vielen jüngeren Groupies die Schau stehlen lassen.

Nun scheint es, als hätte sie all den Aufwand völlig umsonst betrieben. Der schöne Traum, der im April begann, ist wieder zerplatzt. John hat ihr den Laufpass gegeben. Zwar äußerte er sich vor wenigen Tagen wohlwollend über sie: „Jennifer ist der klügste und anspruchsvollste Mensch, den ich je getroffen habe.“ Doch der Sänger machte auch klar, dass die 39-Jährige nicht die Frau ist, mit der er sein Leben teilen möchte: „Menschen sind verschieden. Die Chemie zwischen ihnen kann zu unterschiedlich sein.“ Etwas zwischen ihm und Jennifer habe „einfach nicht gepasst“. Dabei hörte ganz Hollywood schon die Hochzeitsglocken läuten.

Und es schien auch so, als könne sich Jennifers Kinderwunsch, wenige Monate vor ihrem 40. Geburtstag, endlich doch noch erfüllen. Frauen auf der ganzen Welt betrachteten die ewige Ex-Frau von Brad Pitt plötzlich wieder voller Bewunderung. Immerhin sah es so aus, als hätte Jennifer erneut einen von Amerikas größten Frauenschwärmen gezähmt. Vermutlich liegt aber ­gerade hier das Problem.

Jennifer hat in John Mayer ­Bestätigung gesucht. Dafür, dass sie sexy ist und begehrenswert. So wie damals bei Brad. Als der ganzen Welt der Atem stockte, als sich eine unscheinbare „Friends“-Darstellerin den erotischsten Star Holly­woods geangelt hatte. Und 2000 sogar von ihm zum Traualtar geführt wurde. Fünf Jahre später fand dieses Märchen ein bitteres Ende. Da gab es plötzlich eine Frau, die ihr den Rang ablief. Jennifers kumpelhafter Charme konnte nicht mithalten mit der geheimnisvollen Aura von Angelina Jolie, 33. „Sie leidet noch immer darunter, dass sie Brad an Ange­lina verloren hat“, bestätigt ein enger Vertrauter von Jennifer.

Und deshalb bemüht sie sich weiterhin verzweifelt darum, diese Scharte auszuwetzen. Indem sie sich Männer sucht, die es in puncto Attraktivität mit ihrem Ex-Mann aufnehmen können. Das war bei dem britischen Model Paul Sculfor, 38, so und zuletzt eben auch bei John Mayer. Ganz im Gegensatz zu Vince Vaughn, 38. Mit dem etwas korpulenten Kollegen zeigte sich Jennifer nur selten, fast verschämt, in der Öffentlichkeit. Schließlich entsprach Vince nicht Miss Anistons Attraktivitätsansprüchen. Mit ihm erntete sie nicht den Neid anderer Frauen.

Aber vermutlich hätte sie an der Seite von Vince glücklicher werden können als mit Paul oder John. Dass sie immer wieder auf die falschen Pferde bzw. Männer setzt, weiß die intelligente Jennifer vermutlich selbst. Trotzdem kann sie nicht anders, will über die Attraktivität ihrer Begleiter ihr Selbstwertgefühl stärken. Das steht im krassen Gegensatz zu ihren eigentlichen Sehnsüchten. „Sie wollte Stabilität und Loyalität von John“, so Jennifers Vertrauter.

Genau das konnte ihr der umtriebige ­Musiker aber nicht geben. Trotzdem zog nicht sie die Reißleine, sondern er: „Ich habe die Beziehung beendet, weil ich nicht die Zeit eines anderen Menschen verschwenden möchte“, erklärte John. Ob Jennifer diesen „rücksichtsvollen“ Umgang zu schätzen weiß? Vermutlich nicht. Viel zu tief sitzt der Schmerz darüber, dass sich wieder ein Mann gegen ein Leben mit ihr entschieden hat. Und so geht für sie die Suche nach Mr. Right in die nächste Runde. Um den zu finden, sollte Jennifer ihr bisheriges Beuteschema aber noch einmal gründlich überdenken …
 
Nicolle Uekermann