Jennifer Garner war eine besessene Mutter

Inzwischen ist sie wesentlich entspannter geworden

Jennifer Garner, 40, war wie, wahrscheinlich jede Mutter, nach ihrer ersten Schwangerschaft ein wenig überfordert, und dementsprechend leicht überfürsorglich. Sie selbst bezeichnete sich, gegenüber den amerikanischen Medien als "besessen". Inzwischen ist die Mutter von drei Kindern, Violet, 6, Seraphina, 3, und Samuel, 6 Monate, wesentlich entspannter geworden, was den Nachwuchs betrifft.

Doch ihre neue Rolle in dem Film "The Odd Life Of Timothy Green" lässt sie an ihre Zeit als frischgebackene Mutter erinnern. Denn da war sie angeblich genauso neurotisch, wie ihr aktueller Charakter.

"Mein Erziehungsstil entwickelt sich ständig weiter. Mit meinem ersten Kind, Violet, war ich in etwa wie mein Film-Charakter Cindy Green mit ihrem. Sie versucht ihrem Kind ständig alles schön zu machen und das auf eine sehr besessenen Art und Weise.", so Garner.

Sie sei nur so neurotisch gewesen, wie es eben viele Mütter nach ihrer ersten Schwangerschaft sein können.

Am meisten sei sie jedoch stolz auf ihre Kinder und wie sehr sie diese auch als Menschen haben weiterentwickeln lassen. "Ich treffe mich mit meiner Mutter und meinen Freundinnen und kann nur noch über meine Kinder sprechen. Wir sind alle sehr stolz auf sie."

Auch Papa Ben Affleck ist ganz stolz auf eine Rasselbande, denn er wünscht sich immerhin ein viertes Kind mit seiner Jen...