Nicki Minaj geht auf Fans los - 'Esst Sch***e und sterbt!'

Die Rapperin nach Kritik an abgesagten Konzerten fuchsteufelswild

Wildgewordene Rapperin: Nicki Minaj bei ihrem Auftritt am 14. August in New York Wildgewordene Rapperin: Nicki Minaj bei ihrem Auftritt am 14. August in New York Wildgewordene Rapperin: Nicki Minaj bei ihrem Auftritt am 14. August in New York Wildgewordene Rapperin: Nicki Minaj bei ihrem Auftritt am 14. August in New York

Mit Absagen ihrer Auftritte beim englischen "V Festival" und in Dublin wegen Stimmproblemen enttäuschte sie etliche Fans - deswegen musste Rapperin Nicki Minaj, 29, heftige Kritik einstecken. Die lässt sie allerdings nicht auf sich sitzen: Auf Twitter holt sie nun zum Gegenschlag aus und beschimpft die wütenden Anhänger auf heftigste Art und Weise.

Dort zog sie vom Leder: "Wenn ihr irgendetwas Negatives zu sagen habt, esst bitte Sch***e und sterbt - ich bin auch nur ein Mensch. Ich war in Gefahr, meine Stimme komplett zu verlieren und meine Stimmbänder operieren zu lassen."

Harter Tobak. Aber die 29-Jährige legt noch eins drauf: "Wer das nicht versteht, dessen Mutter ist eine Hure! Ich werde mich wegen euch nicht schlecht fühlen, wenn ich ein gesundheitliches Problem habe!"

Mein lieber Scholli, da ist aber jemand außer Rand und Band!

Zuvor war Minaj von Ärzten gewarnt worden, nicht bei einem kostenlosen Konzert in New York aufzutreten, um ihre Stimme zu schonen. Allerdings ignorierte sie diesen Ratschlag, was das Problem verschlimmerte. "Ich hätte auf den Arzt hören sollen! Jetzt attackieren mich Leute und sagen, ich hätte Playback singen sollen. Nein! Dann hättet ihr daraus auch eine verdammte Geschichte gemacht!"

Obwohl sie sich scheinbar fuchsteufelswild zwitscherte, hatte sie dann doch noch ein paar versöhnliche Worte für ihre 'Barbz' - wie sie ihre Fans nennt - übrig und entschuldigte sich: "Mein geliebtes Vereinigtes Königreich, ihr wisst wie sehr ich euch liebe! Irland, ich weiß euch wirklich zu schätzen. Barbz, danke für eure Genesungswünsche."

Themen