Regisseur Tony Scott hatte inoperablen Gehirntumor

Sprang er deswegen von einer Brücke in den Tod?

Der Erfolgs-Regisseur Tony Scott sprang am Sonntag, 19. August, von der "Vincent-Thomas-Brücke" in San Pedro, Los Angeles, in den Tod. Nun ist möglicherweise der Grund für seinen Selbstmord bekannt.

Der US-Sender “ABC News“ will von einem Nahestehenden des Verstorbenen wissen, dass er an einem inoperablen Gehirntumor erkrankt sei.

Ist dies der Grund für seinen Sprung in die Tiefe? Der “Top Gun“-Macher hinterließ in seinem Toyota Prius einen Abschiedsbrief, bevor bei der Polizei gegen Mittag der Notruf des Unglücks einging. Gegen drei Uhr soll seine Leiche geborgen worden sein.

Nach der Identifizierung erklärte sein Sprecher: “Ich kann bestätigen, dass Tony Scott verstorben ist. Die Familie bittet darum ihre Privatsphäre in dieser schweren Zeit zu respektieren.“

Eine Autopsie des Leichnams ist für heute angesetzt.

Themen